iConsole.tv

Leistungsfähige „Steambox“ mit Android-Betriebssystem

20. September 2013 • 12:53 Uhr

Teilen:
Mehr Bilder gibt es bisher noch nicht. Dies ist ein Foto vom Entwickler-Kit. (Foto: iConsole.tv)

Bereits im Mai dieses Jahres stellte der Techniker Christopher Price mit seinem Team iConsole.tv vor. Damals war von einer leistungsfähigen und Android-basierten Spielkonsole die Rede, die für Aufsehen sorgen sollte. Langsam nimmt das Produkt Formen an, auch weil jetzt aktuelle Entwickler-Kits für knapp 700 US-Dollar verkauft werden. Diese deuten an, was uns hier wohl bald erwarten könnte: Eine Mischung aus einer potentiellen Steambox und eben einer Daddelkiste mit Zugriff auf unzählige Android-Spiele.

Erstaunlich ist sicherlich, dass iConsole.tv nicht auf typische Komponenten eines Tablets oder Smartphones setzt, sondern auf PC-Hardware: Es wird ein Prozessor der vierten Intel Core-Generation (Haswell) verbaut, hinzu gesellen sich 8GB RAM, ein 500GB großes Solid State Hybrid Drive, WIFI, Bluetooth 4.0, Gigabit Ethernet und ein Intel Iris-Grafikchip. Dieser verfügt über Dual-HDMI, DisplayPort-Ausgänge und ermöglicht HD DVR, 4K-Auflösung und 3D – all das ist im Android-Sektor noch gar nicht üblich.

Interessant ist gewiss auch die Software-Basis: Versprochen wird uns ein Dualboot-System. Einerseits könnt ihr Linux als Desktop-OS nutzen und iConsole.tv wie einen herkömmlichen PC mit Tastatur und Maus verwenden. Oder ihr wechselt auf Googles Betriebssystem Android und verwendet Apps – sicher auch aus Google Play. Es ist von einem „puren“ Android die Rede. Gamepads könnt ihr in „beiden Welten“ zum Spielen einsetzen.

Das Ziel der Verantwortlichen rund um Christopher Price ist es, eine Mutlimedia-Maschine zum Spielen (hier wird auch explizit Valves Steam genannt, das natürlich auch mit dabei ist), fürs Fernsehen und für Multimedia zu erschaffen, die preislich nicht teurer als eine Xbox One oder PlayStation 4 ist. Zwischen 399 und 499 US-Dollar soll iConsole.tv kosten, wenn das Gerät frühestens kommenden Winter verfügbar ist. Im Fokus stehen erst einmal Entwickler, die ihre Kits auf der offiziellen Webseite ordern können. Dort gibt es einige weitere Details. Beispielsweise ist der gegenwärtige Prototyp fast 8 Mal schneller als eine OUYA-Konsole – nicht übel!

Die Frage ist dennoch: Kann sich so ein Hybride gegen die bald erscheinenden Konsolen von Sony und Microsoft behaupten? Oder könnte iConsole.tv womöglich das sein, was Valve ebenfalls mit der Steambox plant? Diese soll ja nächste Woche angeblich angekündigt werden….

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 13:27 Uhr

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 22. September 2013 at 17:09