IllumiRoom

Wenn Kinect das Wohnzimmer mit Licht fluten lässt...

10. Januar 2013 • 0:01 Uhr

Teilen:
Ob das irgendwann Realität wird? (Foto: Microsoft)

Microsoft ist zwar nicht auf der aktuell stattfindenden CES in Las Vegas vertreten, sehr wohl aber Samsung. Der Elektronikhersteller präsentierte in Zusammenarbeit mit dem Redmonder Konzern IllumiRoom, eine neue Art des Erlebens von Spielen.

Der Prototyp stammt von den Forschern von Microsoft Research und ist in erster Linie dazu da, die eigene Wohnung um das TV-Gerät herum mit erweiterten Lichtdarstellungen visuell zu füllen. Konkret bedeutet das: Explosionen auf dem Fernseher (durch ein Spiel z.B.) werden mittels eines Projektors in einem abgedunkelten Raum an andere Stellen projiziert und somit vergrößert.

Klingt seltsam? Das Video macht das „proof-of-concept“ von Microsoft deutlich.

Die Technik dahinter setzt einmal mehr auf Microsofts Kinect-Sensor. Der (in der Windows-Version) analysiert die Umgebung und lässt die gesammelten Daten auswerten. Der Rechner (bzw. die Xbox 360) erweitert die Szenen aus der virtuellen Welt (Spiel) mit der Realität (Umgebung) durch Bilder, die der Projektor auf die Wand hinter dem Fernseher schickt. In Echtzeit werden die Szenen dargestellt.

Das gezeigte Video soll übrigens kein Fake sein, das betonen die Macher auf der eigenen Webseite. Trotzdem: So reizvoll das wohl alles aussehen mag, wir reden hier über ein unfertiges Produkt. Aber man weiß ja nie, ob nicht Samsung Interesse zeigt, so etwas für die eigenen TV-Geräte irgendwann einmal anzubieten?! Spannender als Philips Ambilight ist das allemal, oder? Ich finde es jedenfalls klasse…

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

2 Pingbacks

  1. 10. Januar 2013 at 0:01
  2. 5. Mai 2015 at 8:05