Immersit

Action und Vibration für euer Sofa

11. Februar 2016 • 14:36 Uhr

Teilen:
Unter der Couch seht ihr die Geräte. (Foto: Immersit)

Vor einem 3/4 Jahr vorgestellt, soll es mit Immersit endlich losgehen. Mit Hightech bringt ihr euer Sofa zum Rütteln und Schütteln und Vibrieren. Ein Fall für die Kotztüte?

Im Juli 2015 war es noch eine recht konkrete Idee, aus der jetzt ein Produkt geworden ist, das auf der CES 2016 Anfang des Jahres der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Aus der für den Herbst 2015 geplanten Kickstarter-Kampagne wurde allerdings nichts, diese verschob sich auf den Januar 2016. Und ab sofort hoffen die Macher darauf, mindestens 85.000 Euro einzunehmen. Ob’s klappt? Das muss sich zeigen, denn allzu günstig sind die geplanten Gadgets nichts.

Nur Vibration?

Der billigste Einstieg ist ausschließlich auf Vibrationen ausgelegt. Rüstet für 179 Euro (zzgl. Steuern) eure Couch, euer Bett oder euren Sessel mit Vibrationseffekten aus. Das Gerät wird unterhalb der Sitz- bzw. Liegeflächen platziert, geeignet ist diese Lösung für aktuell über 120 Spiele (PC, Xbox 360, Xbox One, PS3, PS4) sowie etliche Filme.

So sieht der Aufbau aus. (Foto: Immersit)
So sieht der Aufbau aus. (Foto: Immersit)

Deutlich komplexer ist das reguläre Immersit-System, bei dem vier dynamische Pads unterhalb der Couch positioniert werden. Diese motorisierten Füße, die sich sozusagen aufpumpen können, werden mit der Hauptzentrale verbunden und mit Energie versorgt. Eine Verbindung zu einem PC, einer Konsole oder einem DVD-Player ist ebenfalls nötig. Hier geht es, sofern ihr sofort zuschlagen wollt, bereits ab 499 Euro zzgl. Steuern los, mit einer Auslieferung soll dann schon im Oktober 2016 begonnen werden. Ab Dezember 2016 wird Immersit Motion wohl bei 799 Euro (zzgl. Steuern) liegen – ein heftiger Preis.

Auch für VR geeignet

Zwar betonen die Verantwortlichen, dass man Immersit an zahllosen Möbelstücken anbringen kann, doch genau ins Detail geht man hier nicht. Was ist mit den in Deutschland beliebten Eckcouch-Lösungen? Stelle ich mir schwierig vor. Im Optimalfall könnte das Motorensystem natürlich spannend sein, vor allem auch für VR-Anwendungen, für das Immersit außerdem ausgelegt ist.

Ich finde Immersit schon reizvoll. Ob es letztlich mehr als ein (happiger) Gag wird? Das ist auch davon abhängig, ob künftig genügend Spiele und Filme unterstützt werden. Denn jeder Titel muss expliztit für die „Wackel“-Plattform angepasst werden, um ein optimales Erlebnis zu erzeugen.

Klingt toll? Klickt euch zu Kickstarter oder auf die offizielle Webseite.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 12. März 2016 at 9:03