Inspector Tripton

Fiktive Mördersuche in deutschen Großstädten

21. Mai 2012 • 17:40 Uhr

Teilen:
Mördersuche mit dem Smartphone. (Foto: Indigo Pearl)

Das ist Trend der Gegenwart und Zukunft: Spiele auf dem Smartphone oder Tablet, die an echten Schauplätzen stattfinden. Diverse Hersteller tummeln sich mittlerweile am Markt, darunter neben der Life Action Games GmbH auch das ebenfalls aus Berlin stammende Unternehmen sprylab technologies. Und dieses startet mit „Inspector Tripton“ in Kürze ein neues Krimi-Adventure unter anderem in der deutschen Hauptstadt, aber auch in Hamburg, München, Köln sowie London, Barcelona, Stockholm, Paris und Rom.

Wie bei anderen ähnlichen Spielen verbindet das Studio klassische Adventure-Elemente mit Augmented Reality-Aspekten. Das bedeutet konkret: Mit einem Smartphone mit iOS ab Version 4.3 oder Android ab Version 2.2 sollt ihr auf Verbrecherjagd gehen. Ein Mörder muss schließlich ausfindig gemacht werden.

Durch die Handykamera entdeckt ihr an echten Orten fiktive Charaktere oder Gegenstände, die für den Spielverlauf von Relevanz sind. Ebenfalls löst ihr Rätsel, sammelt Dinge ein, führt Gespräche – und im Hintergrund seht ihr die Realität.

„Inspector Tripton“  soll eine Spieldauer von drei Stunden besitzen, weitere Abenteuer sind nach und nach geplant. Am 31. Mai 2012 geht’s offiziell als Open-Beta los, weitere Details erhaltet ihr bald auf der offiziellen Webseite.

Und wieder einmal fehlt Dresden – die Macher sollten sich schämen!

Ein kleiner Überblick - so funktioniert es. (Foto: Indigo Pearl)
Ein kleiner Überblick - so funktioniert es. (Foto: Indigo Pearl)
Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 22. Mai 2012 at 17:05