Interactive Dynamic Video

So könnte Pokémon Go in Zukunft aussehen

6. August 2016 • 14:21 Uhr

Teilen:
Alles könnte besser sein... (Foto: Screenshot)

„Pokémon Go“ hat uns gezeigt, wie spaßig Augmented Reality sein kann. Wie viel Potential in dieser „Spielerei“ steckt, deutet Interactive Dynamic Video an.

Computergenerierte Figuren, die dank Smartphone-Display in der Realität dargestellt werden, stoßen schnell an ihre Grenzen. Sie können nicht mit den Umgebungen interagieren und hinterlassen den Eindruck, als wurden sie einfach auf das Bild geschoben. Das ist nicht alleine technisch bedingt, wie Wissenschaftler vom Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT verdeutlichen. Dank Interactive Dynamic Video werden Umgebungen „lebendig“ und virtuelle Charaktere glaubwürdiger.

Versteckte Eigenschaften von Objekten

Interessant ist das Konzept dahinter: Es genügen ganz normale Kameras, zum Beispiel vom Mobiltelefon oder Tablet, die fünf Sekunden die Eigenschaften eines Objekts filmen. Dadurch werden die visuell nicht wahrnehmbaren Bewegungen, Schwingungen, Vibrationen aufgenommen. Ein spezieller Algorithmus berechnet daraufhin, wie sich ein Gegenstand bewegt bzw. bewegen würde. Es ist sogar möglich vorherzusagen, wie etwas auf Umwelteinflüsse reagieren würde. Sozusagen offenbaren sich versteckte Eigenschaften durch die Kamera, die für Anwendungen genutzt werden können.

Wie genau das funktioniert? Schaut euch das Video an.

Und wie würde es bei Pokémon Go aussehen?

Das physikalische Verhalten von gefilmten und vielleicht irgendwann auch einmal fotografierten Objekten erfassen und zum Beispiel in Spielen zu berücksichtigten – das wäre sehr spannend, wie Abe Davis vom CSAIL am Beispiel von „Pokémon Go“ verdeutlichen möchte. Wenn die Kampfmonster  mit den echten Schauplätzen interagieren, würde das der Authentizität förderlich sein.

In dem Video fällt auch die Bezeichnung „Dynamic Augmented Reality“. Ein passender Begriff, der hoffentlich künftig noch häufiger fällt. Viele weitere Details und Hintergründe erhaltet ihr auf der extra eingerichteten Webseite.

Teilen:

Kommentar schreiben