IronBot

Tanzen. Programmieren. Spielen. Basteln. Der Kreativroboter für Kids!

10. Juni 2016 • 8:31 Uhr

Teilen:
Süß und vielseitig. (Foto: IronBot)

„Baut euch eure Roboter-Armee!“ Damit bewirbt der chinesische Erfinder des IronBots seinen Roboter. Kämpfen kann die Maschine zwar nicht so recht, dafür bietet sie viele spannende Funktionen.

Die Macher des IronBots sehen ihren Roboter als überaus flexiblen Bauskasten, mit dem Kinder ab 8 Jahren zu Beginn aus zahlreichen Komponenten ihren eigenen Roboter erschaffen. Dabei setzen sie die Metall-Teile für das Gehäuse zusammen, schrauben die Motoren ein und lassen so langsam den Bot entstehen. Controller, Batterie und Sensoren – alles ist mit dabei. Es ist übrigens den Bastelfreunden überlassen, wie sie IronBot zum Leben erwachen, denn es gibt mehrere Möglichkeiten. Beispielsweise kann er Tanzroboter sein, genauso ein Kran oder ein Greifarm.

Oder ihr baut was anderes. (Foto: IronBot)
Oder ihr baut was anderes. (Foto: IronBot)

Selber programmieren

Durch die diversen Roboterarten kommen auch verschiedene Einsatzgebiete ins Spiel. Soll er die Nutzer bespaßen, indem er zum Rennen oder Luftballons zerstören angestiftet wird? Soll er besser Objekte transportieren und Gegenstände bewegen? Das liegt auch an euch, denn ihr könnt den IronBot durch eine einfache Benutzeroberfläche am Smartphone oder Tablet programmieren. Spätestens hier hat man Zugriff auf moderne Features wie Gesichtserkennung oder Spracherkennung. Dabei dient ein reguläres Mobiltelefon als Kopf des IronBots, es ist sozusagen das Gehirn des Roboters.

Das ist drin. (Foto: IronBot)
Das ist drin. (Foto: IronBot)

Erstaunlich günstig

Persönlich gefällt mir vor allem die robuste Bauweise, die mich an die Metallbaukästen aus meiner Kindheit erinnert. Das in Kombination mit Robotik und dem STEM-Ansatz könnten den IronBot zu einem kreativen Spielzeug für Kids und Erwachsene machen. In Anbetracht der Tatsache, dass ein normales Modell mit Controller und 9 Servomotoren nur 89 US-Dollar (rund 78 Euro) kosten wird, könnte das Gadget seine Fans finden. Ab September 2016 soll sogar mit der weltweiten Auslieferung begonnen werden, unabhängig davon, ob die anvisierten 30.000 US-Dollar bei Indiegogo eingenommen werden. Das dürfte sowieso klappen.

Alle weiteren Details erhaltet ihr direkt bei Indiegogo, wo ihr euch ein Exemplar sichern könnt.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentar schreiben