iUFO

Fliegende Untertasse für iPhone-Besitzer

14. November 2012 • 0:01 Uhr

Teilen:
Ein komisches Gebilde, oder? (Foto: iHelicopters.net)

Ehrlich gesagt hätte ich ja wirklich gerne eine fliegende Untertasse, die ich mit meinem iPhone kontrollieren kann. Am liebsten ein Modell, das der legendären Küchenlampe ähnelt – oder von mir aus dem UFO aus „Der Tag, an dem die Erde stillstand“ beziehungsweise dem Raumschiff aus „E.T.“. Andererseits gefällt mir auch das doch recht schräge Design vom iUFO, das ihr jetzt bei iHelicopters.net kaufen könnt.

Ungewöhnlich am iUFO ist das gesamte Konzept: Das handgroße Flugobjekt wird durch eine Art Gerüst, das die zwei Rotoren schützt, zur Kugel. Zugleich heißt es, dass diese stabile Ummantelung auch einen Aufprall auf den Boden standhält, da das iUFO sozusagen abrollen kann. Etwas Skepsis ist dennoch angebracht: Was, wenn sich ein Ast in dem Gebilde verfängt? Dann dürfte das der Technik nicht wirklich gefallen. Immerhin scheint es Ersatzflugblätter zu geben.

Ansonsten steuert ihr iUFO ebenfalls mit einem iOS-Gerät eurer Wahl. Nötig ist eine kostenlose iUFO-App aus dem AppStore. Ihr könnt den Flieger nach links, rechts, nach vorne oder hinten düsen lassen – ebenfalls ist selbstverständlich das Abheben und Landen möglich. Ihr dürft, wenn ihr mögt, auch die Gyro-Sensoren des iPhones oder iPads benutzen. Die Ladezeit beträgt für den Transmitter, den ihr am iOS-Gerät (auch iPhone 5!) an den Audio-Ausgang steckt, 120 Minuten, iUFO wird in 45 Minuten mit „Saft“ gefüllt. Danach könnt ihr zwischen 8-10 Minuten mit dem Teil fliegen – leider recht kurz. Zum Einsatz kommt ein 280 mAh Li-Polymer-Akku.

Wenn ihr iUFO für 59,95 Dollar (zirka 50 Euro) kauft, ist das etwas andere Raumschiff bereits fertig zusammen gebaut – quasi zum sofortigen Loslegen. Der Händler iHelicopters.net liefert übrigens nach Deutschland – und das ohne zusätzliche Kosten. Bezahlung via Paypal oder Kreditkarte ist auch kein Problem. Mensch, ich bin echt dazu geneigt….

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 14. November 2012 at 0:11