JXD S5110

PSP-Klon mit Android und Raubkopien

26. April 2012 • 19:46 Uhr

Teilen:
Raubkopien. Seufz. Und damit wirbt das Unternehmen auch noch. (Foto: JXD)

Hach, die Chinesen von JXD wieder. Nachdem das Unternehmen mit dem JXD S7100 erst vor ein paar Monaten einen frechen WiiU-Klon/Tablet-Hybriden veröffentlichte, gibt’s jetzt eine neue Ausgabe der hauseigenen S5xxx-Reihe. Der JXD S5110 ist wie seine Vorgänger auf den ersten Blick eine Handheld-Konsole, die der PlayStation Portable beziehungsweise der PS Vita zum Verwechseln ähnelt. Aber es steckt andere Technik und Software in dem Gerät.

Denn der JXD S5110 setzt voll und ganz auf das aktuelle Google-Betriebssystem Android 4.0. Damit dieses auch ordentlich läuft, verbauten die „Kopierer“ aus Hongkong einen 1GHz schnellen M3 Corex-A9-Prozessor von ARM. Hinzu gesellen sich ein ARM Mali 400 3D-Grafikchip, 512MB RAM und 8GB interner Speicher. Ein Beschleunigungssensor, WIFI, Bluetooth, microSD-Slot, USB-Anschluss, VGA-Kamera und HDMI-Ausgang (1080p) fehlen nicht und sind im Grunde eh typisch für die verschiedenen Handhelds von JXD.

Stolz beschreibt das Unternehmen den JXD S5110 als erste tragbare Spielkonsole mit Android 4.0. Deutlich machen dies auch die acht Buttons, der Analogstick und die Zusatzknöpfe für Start und Select. Sie sind ähnlich angeordnet wie bei den Vorläufern. Apropos: Zahlreiche Emulatoren sind vorinstalliert, darunter Programme für N64, MegaDrive, GBA und Arcade-Automaten.

Spiele gibt’s über eine eigene Plattform – wieder so eine schwierige, rechtlich bedenkliche Angelegenheit. Das gilt zudem für die vorinstallierten Android-Spiele wie „Angry Birds Space“ und diverse Gameloft-Titel. Ob diese offiziell lizenziert wurden? Schwer vorstellbar. Gut aussehen dürften sie aber schon auf dem 5 Zoll großen, kapazitiven Touchscreen mit seiner Auflösung von 800 x 480 Bildpunkten aussehen.

Raubkopien. Seufz. Und damit wirbt das Unternehmen auch noch. (Foto: JXD)
Raubkopien. Seufz. Und damit wirbt das Unternehmen auch noch. (Foto: JXD)

Bei den einschlägigen Onlineshops wie Ownta.com ist der JXD S5110 noch nicht erhältlich, man kann aber von einem Preis von rund 150 Euro ausgehen. Es sind offenbar Fassungen mit 4GB Flash-Speicher und den „Farben“ Schwarz oder Weiß vorgesehen. Die Vorgänger, die noch mit Android 2.x ausgestattet haben, sind mittlerweile für teils unter 100 Euro verfügbar.

Ich hatte es bereits bei meinem JXD S7100-Test gesagt: Besonders viel Wert auf eine hochwertige Verarbeitung legt der Hersteller nicht. Ich rechne nicht damit, dass das beim S5110  gänzlich anders ist.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , ,

Zuletzt aktualisiert: 19:46 Uhr

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

2 Pingbacks

  1. 19. Juni 2012 at 18:06
  2. 24. Juli 2012 at 16:07