JXD Singularity S192

Hightech-Gaming-Handheld aus China

14. April 2016 • 14:44 Uhr

Teilen:
Ein ziemlich wuchtiges Teil. (Foto: JXD)

Unterwegs wollt ihr beim Spielen keine Kompromisse eingehen? Mit dem Singularity S192 vereint JXD Tablet und Handheld-Konsole zu einem teuren Monstrum.

Nvidias Chip K1 gehört zu den schnellsten mobilen Prozessoren fürs Gaming, was an den vier ARM Cortex-A15-Prozessoren mit 2GHz Takt und den 192 GPU-Einheiten basierend auf der Kepler-Architektur der GeForce-Grafikkarten liegen dürfte. Selbst verbaut das Unternehmen den K1 im neuesten Modell des Nvidia Shield Tablet, sonst aber verwendet kaum ein Hersteller den SoC. Das in Hongkong ansässige Unternehmen JXD produziert seit vielen Jahren Android-basierte Handheld-Konsolen, der Neuzugang Singularity S192 wird hier auf den K1 setzen. Und damit erwartet uns bezogen auf die Performance ein sehr attraktives Gerät.

Android als Betriebssystem. (Foto: JXD)
Android als Betriebssystem. (Foto: JXD)

Ziemlich groß

Ungewöhnlich ist das Design: Das 7 Zoll große HD-Display besitzt eine Full HD-Auflösung (1920 x 1200 Pixel, 323ppi). An den Rändern werden Steuerkreuz, zwei Analogsticks, Schultertasten und allerlei Standard-Buttons verbaut. Allerdings kann man Controller und Tablet-Einheit nicht voneinander trennen, schließlich soll das Singularity S192 mehr den Eindruck einer vollwertigen Handheld-Maschine vermitteln. Doch die Bilder deuten an, dass das Gerät sehr klobig ist und womöglich nicht optimal in den Händen liegen könnte.

Große Tasten. (Foto: JXD)
Große Tasten. (Foto: JXD)

Die restlichen Daten klingen sehr gut: Zwei Kameras (13 Megapixel Rückseite, 5 Megapixel Front) sind mit von der Partie, genauso 2GB RAM, 32GB Flash-Speicher, microSD-Kartenslot, WIFI, Ethernet-Anschluss und zwei Lautspreicher. Der 10.000 mAh starke Akku soll bis zu sechs Stunden ununterbrochenes Gaming ermöglichen. Oder alternativ 30 Tage im Standby-Modus sowie 57 Stunden Surfen im Internet.

Passt die Konsole wirklich in jede Taste? (Foto: JXD)
Passt die Konsole wirklich in jede Taste? (Foto: JXD)

Half-Life 2 unterwegs spielen

Ein AnTuTu-Benchmarkergebnis von 49.000 Punkten klingt aus heutiger Sicht gar nicht mal mehr so spektakulär, schaffen Smartphones wie das Samsung Galaxy S7 oder das LG G5 schon doppelt so hohe Werte und mehr. Aber man sollte die GPU-basierte Hardware-Beschleunigung nicht unterschätzen. Außerdem sollen K1-optimierte Spiele genutzt werden können, darunter „Half-Life 2“ oder „Trine 2“.

Perfekt für Emulatoren. (Foto: JXD)
Perfekt für Emulatoren. (Foto: JXD)

Doch allen Anschein nach kommt noch eine veraltete Android-Version, nämlich Android 4.4.2, zum Einsatz. Ob hier jemals ein Update auf Android 5 oder 6 kommt? Bei JXD wäre ich mir da nicht so sicher. Auch so macht ein Aspekt misstrauisch: Eigentlich wurde das Singularity S192 bereits im Oktober 2015 angekündigt und sollte kurze Zeit später erscheinen. Durch Probleme bei der Herstellung soll es jetzt Ende März 2016 soweit sein. Welche Schwierigkeiten da wohl aufkamen?

Mit Schultertasten. (Foto: JXD)
Mit Schultertasten. (Foto: JXD)

Ungewöhnlich teuer

Und ein Punkt noch: Mit einem vom Hersteller angegebenen Preis von 269 US-Dollar ist das JXD Singularity S192 für ein chinesisches Produkt ungewöhnlich teuer. Da ist sogar das technisch nahezu identische Shield Tablet K1 deutlich günstiger. Bei Gearbest wird ein Preis von 290 US-Dollar angegeben, bei Funstock zahlt ihr 276 Euro zzgl. Versandkosten. Klar, dank Android-Basis dürfte diese Kiste ideal für Emulatoren und Retro-Gaming sein. Aber die Summe klingt doch etwas hoch…

Weitere Details erhaltet ihr direkt beim Hersteller.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , ,

Kommentar schreiben