Katamari Damacy

Riesiger Yoga-Ball als neuartiges Eingabegerät

25. Juni 2013 • 8:31 Uhr

Teilen:
Cooler Ball, oder? (Foto: Youtube)

Kennt ihr „Katamari Damacy“ bzw. einen der zahlreichen Ableger, wisst ihr ja, wie das Spiel funktioniert. Mit dem Controller gilt es, eine Kugel zu steuern, die durch das Aufsammeln von Müll immer größer wird. Aber mal ehrlich: Wäre es nicht naheliegender, einen Ball statt einem Gamepad für das Spielen zu verwenden?

Die Idee für einen Ball, mit dem „Katamari Damacy“ gespielt werden kann, hatte ein kleines Team aus Hobbybastlern, das für das lokale Kunstfestival Nuit Blanche so etwas erschaffen wollte. Zum einen wurde ein großer Yoga-Ball verwendet, zum anderen kamen für die eigentliche Controller-Funktion Teile von alten PS2-Gamepads sowie ein Arduino-Controller zum Einsatz. Eine Art Holzvorrichtung wurde gebaut, um den Ball an einem festen Ort bewegen zu können.

Das Resultat? Ein cooles Eingabegerät! Ihr dreht die Kugel in eine gewünschte Richtung, sofort bewegt sich das Gebilde im Spiel entsprechend. Leider ist dieser Hack kein offizielles Produkt, aber schon eine spaßige Angelegenheit. Schließlich reden wir hier über einen echten Katamari fürs reale Leben – fetzt.

Ein paar weitere Details erhaltet ihr bei ubercoolstuff.com. Dort verraten die Macher auch, wofür sie den Katamari-Ball eingesetzt haben.

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 25. Juni 2013 at 9:06