Kinect 2.0

Motion-Sensor der Xbox One kommt auch für den PC

23. Mai 2013 • 12:25 Uhr

Teilen:
Der Kinect-Sensor der Xbox One. (Foto: Microsoft)

Anfang des letzten Jahres veröffentlichte Microsoft den Kinect-Sensor der Xbox 360 für den PC. Ein Jahr nach dem Konsolendebüt durften auch Windows-Freunde in den Genuss der ausgeklügelten Kameratechnik kommen. Innerhalb kürzester Zeit und dank des freigegebenen SDKs entwickelte sich Kinect zu einer beliebten Plattform für Hobbybastler, Programmierer und sogar Künstler. Von daher wundert es wohl gar nicht, dass Kinect 2.0 (kein offizieller Name) ebenfalls für den PC vorgesehen ist.

Dies bestätigte Scott Evans, Kinect Program Manager bei Microsofts, anlässlich der Vorstellung der Xbox One. Genaue Details gibt’s noch nicht, aber wir können davon ausgehen, dass das überarbeitete Kinect, das übrigens zwingend für das Verwenden der neuen Konsole benötigt wird, mit Verzögerung auch die Windows 8-basierten Rechner erobern soll. In Anbetracht der Tatsache, dass die Xbox One vermutlich an die 500 Euro kosten wird (der bei Amazon angegebene Preis ist natürlich Quatsch, orientieren wir uns lieber beim britischen Händler Zavvi), könnte der Preis für einzelne Sensorbar womöglich bei 200 Euro liegen – so viel kostete auch das erste  Kinect.

Gegenüber der ersten Kinect-Generation ist das Update in der Lage, Videos in 1080p in RGB-Farben und bei 30 Bildern pro Sekunde aufzunehmen. Vorher schaffte die Kamera nur VGA-Auflösung. Kinect 2.0 kann bis zu 2 Gigabit an Daten pro Sekunde verwalten und auswerten. Sechs „Skelette“, also beispielsweise sechs Spieler gleichzeitig, können parallel wahrgenommen werden. Der Betrachtungswinkel ist um 60 Prozent erhöht, auch muss die Entfernung zwischen Nutzer und Sensor nicht mehr so hoch ausfallen. Das integrierte Mikrofon erhielt ferner eine Überarbeitung, gerade in größeren Räumen soll dieses nun besser funktionieren.

Für die Xbox One wird Kinect zur Pflicht. (Foto: Microsoft)
Für die Xbox One wird Kinect zur Pflicht. (Foto: Microsoft)

Was ich mich frage: Da die Xbox One bekanntlich auf PC-Komponenten aufbaut – wäre es nicht interessant, würde Microsoft ein Konsolen-Update für reguläre PCs anbieten? Kinect-Sensor, Controller und angepasstes Windows 8-Betriebssystem verwandelt jeden Computer in eine Xbox One fürs Wohnzimmer? Eine interessante Idee wäre das sicherlich, praktisch wird das wohl nie passieren.

Beiläufig erwähnt: Mit großer Wahrscheinlichkeit wird das neue Kinect  den Namen Kinect One tragen. Microsoft sicherte sich schon einmal die Domain. Genauso wie für Kinect Fitness – geeignete Spiele sind doch ohnehin fest eingeplant – vielleicht sogar für Windows.

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 23. Mai 2013 at 12:05