LeapPad 2

Lern- und Spieltablet für Kids

20. Juni 2012 • 10:51 Uhr

Teilen:
Das LeapPad 2 von LeapFrog (Foto: Leapfrog)

Hierzulande gibt es bereits einige kindgerechte Tablets, die dem Nachwuchs auf interaktive Art und Weise Wissen vermitteln wollen, den EasyPad Junior 4.0 zum Beispiel. Eigentlich schade, dass es das LeapPad von LeapFrog noch nicht in hiesige Gefilde geschafft hat, obwohl es mit der Stadlbauer M+V GmbH bereits einen deutschen Vertrieb gibt. Ob dieses Unternehmen auch das kürzlich angekündigte LeapPad 2 in den Handel bringt? Schön wäre es ja – für die Kleinen.

Denn das LeapPad 2 ist der Nachfolger des vor allem in den Staaten sehr erfolgreichen Touchscreen-Computers für Kinder zwischen 3 und 9 Jahren. Gegenüber der ersten Variante gibt es nun einen schnelleren Prozessor (LF 2000), doppelt so viel Flash-Speicher (4GB) und allerlei Detail-Optimierungen. Die Lebensdauer der Batterien oder des separat erhältlichen Akku-Packs wurden gravierend erhöht und die zwei Kameras (Vorder- und Rückseite) mit ihren Videoaufnahme-Funktionen verbessert.  Bei dem Gehäuse setzt der Hersteller auf angenehme Rundungen und eine hohe Stabilität – also optimal für Kinderhände.

Das Betriebssystem des LeapPad 2 ist eine Eigenentwicklung, aber auf moderne Elemente verzichtet dieses nicht. Beispielsweise gibt es einen AppStore mit über 300 Lernprogrammen, Kreativtools, Spielen oder eBooks. Alternativ sind viele Inhalte auch als Cartridge verfügbar.

Schön und freilich kindgerecht: Alle Anwendungen richten sich an die jungen Technikfreunde. So ist eine Cartoon Director-App erhältlich, mit der man eigene Trickfilme erstellen darf. Kostenlos gibt’s einen Musikplayer mit Lernsongs, Mal- und Schreibprogramme sowie diverse Spiele, die auch die integrierten Bewegungssensoren nutzen.

Ab dem 18. Juli ist das LeapPad 2 in den Staaten und Großbritannien für rund 100 Dollar erhältlich. Weitere (europäische) Länder folgen im Herbst. Einen Termin für Deutschland nennt LeapFrog allerdings nicht.

(via LeapFrog.com)

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , ,

Zuletzt aktualisiert: 10:51 Uhr

14 Kommentare

  1. Klasse Gerät für Kinder ist es wichtig auch spielerisch zum Lernerfolg zu kommen. Habe schon mehrere Lerncomputer gesehen und muss schon sagen dass dieser Lernspaß mich am meisten überzeugt. Natürlich muss abgewartet werden ob es individuell für das Kind einen Erfolg bringt.

    Antworten
  2. Ines am

    LeapPad 1 oder 2, ich werd bald verrückt, ich will es unbedingt für meinen Sohn (4J.) haben und finde keinen Anbieter oder Verkäufer der deutschen version. Kann mir jemand helfen???

    Antworten
  3. Sven am

    @Ines: Das ist wie im Text erwähnt leider das Problem. Es gibt zwar einen deutschen Vertrieb, aber keine deutsche Version des Gerätes. Die Alternative wäre halt das EasyPad Junior. Das käme nicht infrage?

    Antworten
  4. TeeJay am

    Hi

    Endlich habe ich einen Artikel auf Deutsch gefunden betreffend des LeapPad 2.
    Auch ich bin, wie wahrscheinlich viele andere, auf der Suche nach der deutschen Version.
    Wir fliegen demnächst für ein paar Wochen in die Staaten und meine Familie möchten den Kids damit gerne eine Freude machen. Nur mit dem Englisch sind meine Kleinen noch nicht so weit……. *grübel*
    Gibt es denn eine Möglichkeit, DEUTSCHE Spiele daraufzuladen?! Weil, wenn nur die Anleitungen in Englisch wären, dann wäre das ja nicht soooooo tragisch….. – Ob es die bis Weihnachten in Deutsch gibt?!!?

    Mit netten Grüßen

    TJ

    Antworten
  5. TeeJay am

    Ich noch einmal.

    Habe gerade bei Stadlbauer angerufen. Die haben rein NICHTS mehr von LeapFrog / LeapPad im Sortiment. Sie vertreiben das garnicht mehr. – Hmmm…….. Nun meine Frage: Wer dann?! – Ich verzweifle…… *seufz*

    Antworten
  6. @TeeJay: Ja, Stadlbauer hat das erste LeapPad hierzulande vertrieben, aber es gab nicht einmal eine deutsche Version davon. Auch das LeapPad 2 wird standardmäßig nur in Englisch erhältlich sein bzw. ist es in den Staaten schon. Mein Vorschlag wäre: Alternative! Es gibt mittlerweile einige Anbieter, das Meep! (benutz mal hier die Suche) kommt im Oktober. Vermutlich auch in Deutsch. Alternativ gingen auch ähnliche Tablets wie das Nexus 7 oder das bald hierzulande erscheinende Kindle Fire (HD). Es kommt halt darauf an, was du dir genau für den Nachwuchs vorstellst?

    Antworten
  7. TeeJay am

    Na, die Funktionen und all das des LeapPad 2 wären schon perfekt gewesen!
    Man darf nicht vergessen, meine Tochter ist erst fünf! Und da ist ein Internetzugang und all das nicht vonnöten.
    Ich möchte für sie eine intuitive Bedieneroberfläche, KINDERspiele, die das Lernen (Subtraktion, Addition, Rechtschreibung, etc.) unterstützen.
    Der Spaß darf auch nicht zu kurz kommen. Sprich, die Kamera war schon super. Dann dazu noch ein Speicher UND die Möglichkeit, das alles downzuloaden – sounds nearly perfect!!
    Und all das umgeben von einer kindgerechten robusten Hülle. – Hmmm, für den aktuellen (deutschen) Markt wohl zu hohe Ansprüche, oder?! ;o))

    (DANKE!)

    Antworten
  8. Hehe, neee. Keine zu hohen Ansprüche. Wie gesagt, schau mal hier:

    http://gaminggadgets.de/meep (ab diesen Monat auch hierzulande)

    http://gaminggadgets.de/easypad-junior-4-0 (bereits erhältlich)

    Es gibt sie schon, die Alternativen. Technisch sind sie alle wirklich identisch und legen Wert auf eine kindgerechte Bedienung sowie Robustheit. Wie gesagt: Theoretisch gingen auch normale 7-Zoll-Tablets, dann müsste man aber noch nach robusten Hüllen Ausschau halten. Aber dann wird es definitiv teurer. Das LeapPad 2 solltest du dir aber nicht zu sehr in den Kopf setzen, das wird wohl nichts mit einer deutschen Version. Eigentlich doof, weil in den Staaten ist es doch sehr erfolgreich.

    Antworten
  9. TeeJay am

    Hallo Sven,

    hab ganz herzlichen Dank für die informative und nette Antwort!

    Ich habe mich schon ein wenig schlau gemacht.
    Also, das mit den ’normalen 7″-Tablets‘ wird bei meiner Tochter nix. Da ist (noch) zuviel Grobmotorik im generellen Umgang vorhanden. *lautlach*
    Dann: Das EasyPad 4.0 habe ich mir auch durchgelesen und angeschaut. Ganz ehrlich: Ist mir viel zu viel für ein Kind in diesem Alter. Bin der Meinung, dass das (noch) nicht sein muss. In ein paar Jahren können wir liebend gerne über ein internetfähiges Tablet mit allerlei Schnick-Schnack und social network-Zugang reden. ;o)
    Schön fand ich hingegen das ‚Meep!‘. Scheint tatsächlich eine Alternative zu sein. – Nur: Kann ich das auch in den Staaten kaufen und es auf Deutsch einstellen? Und auch deutschsprachige Spiele daraufladen?!
    Dass es bereits hier erhältlich ist, stimmt mich fröhlich! Denn so gibt es wenigstens die Möglichkeit, es HIER zu kaufen, mitzunehmen, unter den Christbaum zu legen und wieder mit zurückzuschlörren. *grins*
    Ich habe, zur Sicherheit, nochmal eine Anfrage bezüglich der Spracheinstellungen / Downloads an den Oregon Scientific Customer Support selbst gestellt; gesetzt den Fall, Du hast keine Antwort auf meine Frage. *zwinker*

    (Nochmals DANKE!!)

    Antworten
  10. Meines Wissens hat das LeapPad 2 aber auch WIFI und damit Internet-Tauglichkeit, das ist ja wie gesagt bei allen gleich. Aber da du ja so eine Elternsoftware drauf hast, kannst du das sperren. Musst ja auch daran denken: Was ist in 2 Jahren? Willst du dann gleich ein neues Tablet kaufen? :)

    Ja, gut, dass du beim Hersteller eine Anfrage gestellt hast. Hätte darauf auch keine Antwort. Da die Software auf dem Betriebssystem Android basiert, sollte es auf jeden Fall möglich sein, auf einem englischsprachigen Gerät deutsche Apps zu installieren. Da seh ich an sich keine Schwierigkeiten. Im Zweifelsfall würde ich aber auf ein deutsches Gerät warten, siehe Garantie und so.

    Vielleicht hab ich damals das EasyPad Junior 4 etwas ausführlich vorgestellt, aber letztlich ist das dem Meep und dem LeapPad 2 schon sehr ähnlich. :)

    Antworten
  11. TeeJay am

    Nein, das LeapPad 2 hat keine WiFi-Funktion. – Ist aber auch egal, weil ich eigentlich ganz zufrieden bin mit dem „Meep!“-Fund.
    Ich warte jetzt einfach mal auf die Antwort vom Oregon support center und werde mich dann nochmal melden. Aber ich denke, da bist Du richtig, wenn Du sagst, dass ich die Garantie bedenken muss.

    Nette Grüße!

    Antworten
  12. TeeJay am

    Ich nochmal! ;o)
    Oregon Scientific war sehr nett. Sie meinte, dass wäre kein Problem, das Gerät in den USA zu kaufen, da man sowohl die Spracheinstellung ändern als auch deutsche Software herunterladen kann. Nun muss ich mir nur noch überlegen, ob ich das mache, weil sie keine WELTweite Garantie geben. *grübel* Ich werde mir Gedanken machen.
    Aber vorerst nochmals HERZLICHEN DANK für die Hilfe!!!

    Viele Grüße

    Antworten
  13. Gerne doch. :) Also gerade bei der Garantie-Sache wäre ich schon vorsichtig, eben weil das Gerät ja keine 20 Euro kostet, sondern eine Ecke mehr. Wenn das defekt ist, wird es problematisch. Die Alternative wäre wie gesagt das technisch ebenwürdige Meep! Und bei der Aussage der Firma solltet du etwas skeptisch bleiben: Klar kannst du deutsche Apps aufspielen, die aus dem integrierten Store sind aber mit großer Wahrscheinlichkeit fast alle in englischer Sprache. Die Spracheinstellung gilt nur für die Benutzeroberfläche des Gerätes, nicht für die Apps, die du aufspielst.

    Antworten
    • Tee-Jay am

      So.
      Ein kurzer Bericht.
      Zu Weihnachten gab’s für die Großen einen Nintendo 3DS XL und für die Mini eben das MEEP! (gekauft in Deutschland).
      Das Gerät war ganze 2 Tage (wenn überhaupt) im Einsatz und ich konnte es garnicht schnell genug wieder loswerden!
      Setzte man die Einstellungen auf „Deutsch“, wurden trotzdem rund 90% in Englisch dargestellt. Zudem dauerte es teils EWIG, bis etwas geladen war. Das Menü war nicht schön gestaltet und eigentlich war die gesamte Aufmachung der Oberflächen……….. ‚langweilig‘.
      Aber das größte Manko eben war jenes, dass sich der Computer immer und immer und immer wieder komplett aufhing! *grrrrrrrrrr* Dieses Teil hat mich schier in den Wahnsinn getrieben! Zumal man am fast anderen Ende der Welt sitzt und der kleinste Munchkin der einzige ist, der NICHTS mit seinem Weihnachtsgeschenk anfangen konnte……… :o(
      Ergo: Zurück in der Heimat wurde dieses Teil umgehend zurückgebracht. Als ‚Entschädigung‘ gab es einen Nintendo 3DS XL und zwei Spiele. ;o)

      Fazit: Nie wieder MEEP!. Schade eigentlich; hatte ich mir das SO schön vorgestellt…….

      Viele Grüße

      Antworten

Kommentar schreiben

2 Pingbacks

  1. 22. Juni 2012 at 9:06
  2. 27. September 2012 at 17:09