LEGO NES

Baut euch eine 8bit-Konsole aus Bauklötzen

19. Februar 2014 • 8:43 Uhr

Teilen:
Wow! <3 (Foto: Chris McVeigh)

Die LEGO-Werke von Chris McVeigh sind aber auch toll. In der Vergangenheit bot er unter anderem einen C64 oder Atari 2600 als klotzige Bausätze zum Spielen an, nun ist eine meiner liebsten Konsolen an der Reihe: das NES.

Zwar nenn der Schöpfer das Kit nur My First Game Console (Sprite Edition), doch ein Blick genügt und es ist klar: Wir reden hier über die 8bit-Kultkonsole von Nintendo. Mit dabei sind zwei Controller und sogar zwei Spielmodule, die ihr aus farbigen Steinen zusammenbasteln müsst. Sogar die Schublade zum Einstecken der Cartridges darf nicht fehlen. Einfach süß!

Preislich liegt das Paket bei 58,50 US-Dollar, was rund 45 Euro entspricht. Eine Vorbestellung ist jetzt schon möglich, mit der Auslieferung wird am 3. März 2014 begonnen. Klickt euch für weitere Dtails auf die Shop-Seite des Machers.

Wow! <3 (Foto: Chris McVeigh)
Wow!

Sollte euch das grundsätzlich zu teuer sein, dann habt noch etwas Geduld. Auf seiner eigenen Webseite wird Chis McVeigh wohl bald eine Konstruktionsanleitung als PDF zum Download anbieten. Dann könnt ihr euch die benötigten LEGO-Steine woanders kaufen…

Ich bin mir übrigens unschlüssig, welche LEGO-Variante des NES mir besser gefällt. Letztes Jahr hatte Chiekeung Tsang eine ähnliche Konsole kreiert…

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 11:44 Uhr

5 Kommentare

  1. Hamrath am

    Die Teile selber zusammensuchen ist leider nicht unbedingt preiswerter. Ich hatte letztes Jahr mal versucht, die Teile für den C64 und das TV-Gerät zusammenzusuchen. Bei einigen Bausteinen handelt es sich nicht um „echte“ LEGO-Steine, sondern um Spezialanfertigungen, die nur über Seiten wie z.B. BrickLink verkauft werden. Und die Händler bieten diese Teile dann oft nur in Paketen mit Mindestabnahmemengen an. Und diese Mindestabnahme ist sehr unterschiedlich (mal mindestens 3 Elemente, mal ein Mindestbetrag).

    Wurde mir dann leider zu teuer. :-/

    Antworten
    • Und würde es sich lohnen, wenn man z.B. große Mengen kauft und dann einfach selbst C64-Sets zusasmmenstellen würde?

      Antworten
      • Hamrath am

        Dann bestimmt. Ich hatte auch überlegt, Material für ein paar C64 zu kaufen und diese dann über ebay zu verkaufen.

        Aber BrickLink nervt unglaublich. Ist halt ein Händlerportal für LEGO-Steine und die Webseite kommt direkt aus der Hölle für schlechtes Webdesign.

        Antworten
        • Verstehe. Das wäre was für meinen fiktiven Gadgetladen…

Kommentar schreiben