LG G5

Smartphone wird Zentrum für Virtual Reality und Hightech-Spielerei

21. Februar 2016 • 18:52 Uhr

Teilen:
Spielzeug und Zubehör. Ach, und das LG G5. (Foto: LG)

Das war schon eine Überraschung, was LG auf dem Mobile World Congress in Barcelona der Öffentlichkeit zeigte. Denn neben dem eigenen Highend-Smartphone G5 gibt’s noch allerlei Zubehör, das verdeutlicht: Die Koreaner wollen mit Kreativität und „Spielzeug“ Kunden überzeugen.

Ich muss zugeben, dass ich seit dem LG Optimus 3D nicht so recht der große Fan des Konzerns bin. Mangelnde Android-Updates und vor allem eine halbherzige Umsetzung guter Ideen waren es, die mich eher dazu motivierten, Augen auf andere Hersteller zu werfen. Aber was man auf dem MWC 2016 zu Gesicht bekam, macht mich wieder neugierig. Das LG G5 ist die neueste Ausgabe des hauseigenen Spitzen-Smartphones, das mit einem Qualcomm Snapdragon 820, 4GB RAM, 32GB Flash-Speicher (erweiterbar dank microSD-Kartenslot) und Android 6.0 auf der Höhe der Zeit ist. Auch die drei Kameras (16 Megapixel und 8 Megapixel Weitwinkel für die Rückseite, 8 Megapixel Front) und der 2800 mAh starke Akku klingen sehr gut. Das IPS Quantum Dot-Display mit einer Größe von angenehmen 5,3 Zoll besitzt eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln.

Was das G5 kosten wird? Und wann es erscheint? Das ist noch nichtg bekannt. (Foto: LG)
Was das G5 kosten wird? Und wann es erscheint? Das ist noch nichtg bekannt. (Foto: LG)

Virtual Reality und mehr

Jetzt scheint auch LG erkannt zu haben, dass mobiles Virtual Reality eine feine Sache ist. Ziemlich genauso wie Samsung es mit der Gear VR tut, wird eine Brille für das G5 angeboten, die auf den Namen 360 VR hört. Über ein Spezialkabel wird eine Verbindung via USB Typ-C aufgenommen. Der Unterschied zu der Lösung des Mitbewerbers: Ihr könnt auch fremde VR-Inhalte, zum Beispiel von Google Cardboard, auf der 360 VR genießen. Zudem lässt sich die Apparatur zusammenfalten. Zwei Displays mit einer Auflösung von 960 x 720 Bildpunkten stellen Szenen dar, die Inhalte stammen direkt vom G5. Ich befürchte, dass die Bildqualität hier nicht ganz so überzeugend sein wird – aber das werden erste Tests zeigen.

Eine leichte, schmale VR-Brille. (Foto: LG)
Eine leichte, schmale VR-Brille. (Foto: LG)

Doch nicht nur das: LG hat erkannt, dass wir Konsumenten offenbar auch gerne irgendwie spielen wollen und Flexibilität wünschen. Und so ist ein Smart Controller für das LG G5 geplant, der als Steuereinheit für Quadrocopter und andere ferngesteuerte Gadgets dient. Genutzt werden kann dieser sicherlich bei dem ebenfalls vorgestellten Rolling Bot. Das ist ein Kameraball, der dezent an einen Sphero erinnert und sogar als Spielzeug für Haustiere genutzt werden darf. Oder man filmt die Umgebung beim Kontrollieren mit dem Smartphone. Über WLAN werden Daten und Videos übertragen, eine Remote-Funktion über das Internet ist mit von der Partie. Ist das nun ein Smart Home-Zubehör oder eben doch ein Spielzeug? Ich tendiere ganz klar zu Tor 2.

Ein Spielball? (Foto: Engadget)
Ein Spielball? (Foto: Engadget)

Das Smartphone als Herz für Spielzeug

Bei genauerer Betrachtung passt das alles zusammen: Das LG G5 verfügt über einen sogenannten Magic Slot, über den man das Smartphone mit Modulen erweitern kann. Zu Beginn wird es Cam Plus geben, das das Telefon zu einem besserem Fotoapparat mit echten Buttons und zusätzlicher Akkukapazität (1200 mAh) macht. Mit dem HiFi Plus mit B&O Play-Modul bekommen Musikliebhaber ein Profi-Audiogerät für Sounds in 32bit und 384 KHz – sehr nett! Drittanbieter sollen später auch Module beisteuern können. Was da noch kommt? Ich bin sehr gespannt. Von LG kommt übrigens noch eine Kamera, mit der 360-Grad-Videos aufgenommen werden können. Für die Brille zum Beispiel.

Jede Menge zum Kaufen. (Foto: LG)
Jede Menge zum Kaufen. (Foto: LG)

Das ganze Zubehör und die passenden Erweiterungen nennt der Konzern LG Friends. Letztlich sehe ich hier jede Menge Tech-Entertainment und Gadgets, die mich durchaus dazu animieren könnten, mir das LG G5 zumindest einmal näher anzuschauen. Das Highend-Smartphone mit flottem Snapdragon 820 als Schaltzentrale für VR, Fotos, Spiel und Spaß – das klingt doch großartig, oder?

(via & via & via & via)

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , ,

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

3 Pingbacks

  1. 27. Februar 2016 at 14:02
  2. 21. April 2016 at 14:04
  3. 18. Mai 2016 at 21:05