Lighthouse

Riesiges Tetris-Spiel auf einem Hochhaus in Kiel

31. März 2016 • 14:16 Uhr

Teilen:
Eine imposante Installation. (Foto: Claudia Eulitz, Uni Kiel)

Licht trifft auf Kunst und Spiel. Studenten der Universität Kiel haben mit Lighthouse ein schönes Projekt am Start, das ein Hochhaus in eine riesige Spielfläche verwandelt.

Mit Lighthouse möchten die Verantwortlichen für den Kieler Bürgerentscheid über Olympia am 29. November 2016 werben. Dafür sammelte man von Investoren 30.000 Euro ein, um den „Blauen Christian“, das Hochhaus der Christian-Albrechts-Universität (CAU), auf ganz besondere Art und Weise zu illuminieren.

Auch aus der Ferne gut zu sehen. (Foto: Claudia Eulitz, Uni Kiel)
Auch aus der Ferne gut zu sehen. (Foto: Claudia Eulitz, Uni Kiel)

Über 55.000 LEDs

Die Kieler Informatik- und Wirtschaftsinformatik-Studierenden Jonas Lutz, Andreas Boysen und Merlin Kötzing sowie etliche Helfer installierten in jedem Fenster des Gebäudes rund 70 Zentimeter lange Leisten mit jeweils 144 LEDs. Insgesamt können über ein eingerichtetes Netzwerk 56.448 LEDs angesteuert werden. Wozu? Nun, um „Tetris“ oder „Breakout“ zu spielen.

Erstaunlich sind auch die Zahlen: Würden alle Leuchten täglich vier Stunden verwendet werden, entsteht ein Energieverbrauch von 56,5 Kilowattstunden, was rund 11,25 Euro entspricht. Pro Tag. Aus diesem Grund unterstützten unter anderem die Stadt Kiel und die Haus & Grund Kiel das sogenannte KIELTRIS. Günstiger wird es übrigens, wenn alle LEDs weiß strahlen. Dann liegen die Stromkosten bei 3 Euro pro Tag.

Update kommt

Am 20. November 2016 soll bei der „Night of the Profs“ eine verbesserte Fassung von Lighthouse vorgestellt werden. Aber schon jetzt sieht das verdammt cool aus und kann nach wie vor in Kiel bestaunt werden. 392 Fenster werden bis Ende November 2016 täglich zu einem riesigen Display für Retro-Games. Bald sollen beispielsweise Controller für Interessierte zur Verfügung gestellt werden – Lighthouse wird also so zu einem interaktiven Kunstwerk.

Sicher ist das keine völlig neue, dafür aber sehr schöne Idee. Und euch sollte das klar sein: Aus dem 14-stöckigen Haus wird so ein 1700 Zoll großes Display. Schon krass. Weitere Details erhaltet ihr auf der Webseite der Uni Kiel.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , , , ,

2 Kommentare

Kommentar schreiben