LootHood

Die neue Überraschungsbox für Geeks, Nerds und Gamer ausgepackt!

18. April 2016 • 8:12 Uhr

Teilen:
Mario und mehr. Das war in der ersten LootHood-Box. (Foto: GamingGadgets.de)

Ihr liebt Überraschungen? Wunderbar! Mit der LootHood erhaltet ihr ab Mai 2016 regelmäßig unerwarte Geschenke – in Form einer monatlich erscheinenden Loot-Box. Wir haben die erste ausprobiert.

LootHood stellte mir freundlicherweise eine „Demo-Box“ zur Verfügung. Sie zeigt beispielhaft das, was ihr erhalten werdet. Preislich geht es bei 22,90 Euro pro Monat los, wenn ihr euch im Vorfeld für ein 12-Monats-Abo entscheidet. Möchtet ihr euch nur einmalig überraschen lassen, werden 27,90 Euro inklusive Versandkosten fällig. Das ist zugegeben ein recht hoher Preis, dafür verspricht LootHood gegenüber Mitbewerbern wie LootChest ein paar Besonderheiten. So könnt ihr eure Vorlieben definieren: Habt ihr eine spezielle Vorliebe für Horror, Retro, Comics, Gaming, Fantasy, SciFi oder Mangas? Es wird berücksichtigt. Genauso gebt ihr auf noch eure T-Shirt-Größe an und entscheidet euch, ob die Box für Männchen, Weibchen oder Kind gedacht ist. Das macht LootHood zweifelsohne zu einer feinen Geschenkidee.

Das war in meiner ersten LootHood drin. (Foto: GamingGadgets.de)
Das war in meiner ersten LootHood drin. (Foto: GamingGadgets.de)

LootHood ausgepackt

Diese Individualisierungsoptionen sind eine Stärke, denn so möchte man vermeiden, dass ihr für euch unbrauchbare Goodies bekommt. LootHood teilte mir außerdem mit, dass man bemüht sei, Produkte herzustellen. Unter anderem T-Shirts mit eigenen Motiven. Das wären dann Inhalte, die es sonst nirgends gibt.

Auf allerlei Conventions wird LootHood in Zukunft vertreten sein, um auf die Überraschungsbox aufmerksam zu machen. Ich hatte vor dem Verkaufsstart auch schon die Möglichkeit, einen Blick auf besagte Demo-Box zu werfen. Und ich muss sagen, dass meine Erwartungen wohl etwas zu hoch waren. Vielleicht dachte ich, dass es für 27,90 Euro mehr gibt? Ich hab’s mal ausgepackt…

Das war drin

Ein „Knight Rider“-T-Shirt (Motiv nicht jedermanns Sache), ein Millennium Falke als Schlüsselanhänger (nett), ein wertlos anmutendes Armband (Murks), ein mittelmäßig verarbeiteter Mario (trotzdem sehr cool) und ein Marvel Comics-Kissenbezug (Stoff fühlt sich nicht angenehm an) führten am Schluss zu der Frage: „Das war’s schon?“.

Versteht mich nicht falsch: Von billigem Mist kann echt nicht die Rede sein, ein WOW-Gefühl kam aber eben auch nicht auf. Vielleicht wird sich das mit der zweiten, dritten, vierten Box ändern? Sehr wahrscheinlich. Und ich muss natürlich betonen, dass es immer alles eine Frage des persönlichen Geschmacks ist. Sollten euch die Inhalte meiner Box gefallen haben, dann klickt euch zu LootHood.de und erhaltet weitere Details. Noch ist etwas Zeit, die allererste Box zu kaufen, die in Kürze verschickt wird.

Kleiner Hinweis: Ich selbst wählte Retro, Horror, Gaming und SciFi als Vorlieben. Hätte ich eine andere Wahl getroffen, hätte ich auch andere Produkte erhalten.

Besten Dank an LootHood für die Zusendung der Demo-Box!

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , ,

2 Kommentare

  1. Komme gerade von zockworkorange.com herüber. Du hast ja tatsächlich komplett andere Sachen in deiner Box. Mit den Auswahloptionen ist die Box definitiv interessant. Allerdings finde ich die Auswahl nach Alter etwas komisch. In beiden Boxen hier: das Shirt, bei zockworkorange.com: eine Tasse, mit zweideutigen Anspielungen. Muss ich dann wohl eine Kinderbox nehmen, um dies zu umgehen? Der Inhalt wirkt auf mich auch nicht, wie das Gelbe vom Ei, eher lieblos. Also, die Box ist noch sehr ausbaufähig. Mal schauen wie sich die LootHood weiterentwickelt.

    Antworten
    • Sven am

      Die Individualisierungsoption find ich auf jeden Fall coo, aber wenn ich das bei Zockworkorange sehe – hmm…ja, das ist irgendwie nicht der Burner. Auf zweideutige Tassen hätte ich ja mal überhaupt keinen Bock. Es ist natürlich extrem schwierig, es allen Leuten recht zu machen. Das ist wohl ein Ding der Unmöglichkeit, also zumindest bei der ersten Box. Beobachten möchte ich LootHood trotzdem mal. Wird vielleicht noch besser? Bei knapp 30 Euro erwarte ich das wohl irgendwie auch…

      Antworten

Kommentar schreiben