Mad Catz: S.T.R.I.K.E. 5

Modulare Gaming-Tastatur für preisbewusstere Spieler

24. Oktober 2012 • 8:30 Uhr

Teilen:
Die modulare S.T.R.I.K.E. 5 (Foto: Mad Catz)

Die auf der gamescom 2012 erstmals vorgestellte S.T.R.I.K.E. 7 von Mad Catz hat ihren Preis. Wer die flexible Gamingtastatur mit Touchscreen erwerben möchte, zahlt knapp 300 Euro. Für 200 Euro dagegen bekommt ihr das jetzt vorgestellte S.T.R.I.K.E. 5-Modell. Die etwas attraktivere Summe hat freilich einige Änderungen zur Folge.

Weggefallen ist der Touchscreen-Display für ergänzende Eingaben und  dem Anzeigen von Spiele-relevanten Informationen. Geblieben ist dagegen das modulare Konzept. Die gesamte Tastatur besteht aus fünf Einzelteilen, die ihr nach euren Vorstellungen anordnen könnt. Möchtet ihr das Numpad eventuell auf die linke Seite schieben? Kein Problem. Zudem verfügt S.T.R.I.K.E. 5 über ein sogenanntes Control Modul mit E.Y.E.-OLED-Display. Dieses bringt einige Zusatztasten und  ergänzende Funktionen (Lautstärkeregelung, Mediaplayer) mit – ist aber nicht mehr so vielseitig wie der Touchscreen des großen Tastatur-Bruders.

Ansonsten möchte das S.T.R.I.K.E. 5 mit einer simplen Programmierung von Makros überzeugen, zusätzlich könnt ihr die Handflächen-Auflagen nach Bedarf frei anordnen. Ein Blick aufs Layout zeigt auch: Gegenüber der S.T.R.I.K.E. 7 ändert sich kaum etwas, ihr bekommt freilich auch hübsche Hintergrundbeleuchtungen. Das Wechseln der WASD/Cursor-Tasten ist dagegen offenbar nicht vorgesehen.

Mad Catz bietet S.T.R.I.K.E. 5 aktuell nur in einer limitierten Stückzahl im offiziellen Onlineshop an, dort aber bisher ausschließlich im US-Store. In Kürze dürfte sich das wohl ändern.  Weitere Infos findet ihr schon jetzt auf der Webseite des Zubehör-Herstellers.

Ich finde das ja schon doof: Wozu eine S.T.R.I.K.E. 5, wenn man auch die 7 haben kann? Der Touchscreen….also….

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 24. Oktober 2012 at 9:10