Mad Genius Motion Capture System

Geteiltes Gamepad mit Bewegungssteuerung soll zu neuem Spielerlebnis führen

14. Mai 2013 • 11:31 Uhr

Teilen:
Ein neuartiger Controller: zwei Teile und eine enorme Genauigkeit bei der Bewegungssteuerung. (Foto: Youtube)

Es ist schon eine Weile her, aber 2008 dachte man bei Sony laut darüber nach, einen speziellen DualShock 3-Controller für die PlayStation 3 zu veröffentlichen. Dieser hätte sich in zwei Teile „zerbrechen“ lassen, um so für jede Hand ein Eingabegerät mit Bewegungssensoren erhalten zu können. Am Schluss kam (zum Glück) der eigenständige Move-Controller heraus. Die Idee aber blieb offenbar in den Köpfen einiger Tüftler bestehen. Ein entsprechendes Produkt soll bald bei Kickstarter landen.

Das Motion Capture System von Mad Genius soll für sämtliche Spielkonsolen und sicher auch PCs geeignet sein, der Ansatz ist immer gleich: So verfügt das auf dem ersten Blick gewöhnliche Eingabegerät zum einen über Bewegungssensoren, zum anderen lässt er sich in der Mitte splitten. Möglich wird dies durch magnetische Außenflächen. Benötigt ihr ein normales Gamepad, verbindet ihr die linke mit der rechten Seite, alternativ trennt ihr sie.

Wozu das gut ist? In einem zehnminütigen Präsentationsvideo, in dem „Skyim“ auf der Xbox 360 gespielt wird, wird deutlich, wofür das Motion Capture System des noch unbekannten Unternehmens gedacht ist. Ihr könnt recht verzögerungsarm eure Spielfigur steuern, aber den Controller in zwei Teilen zum Beispiel als Bogen oder andere Waffe einsetzen. Das Hangeln durch Menüs, unter anderem beim Wechseln der Tötungsspielzeuge, ist nicht zwingend nötig. Ferner ist von einer enormen Präzision (0.254mm) die Rede – sogar Kinect (zirka 1mm) soll hier nicht mithalten können. Offenbar wird ein separater Mini-Rechner benötigt, wie erwähntes Video andeutet. Interessant: Laut Erfinder soll jedes Spiel der letzten zehn Jahre für das Motion Capture System geeignet sein – egal ob PlayStation 1 oder Wii. Das Modifizieren der Spielkonsolen sei nicht erforderlich.

Der aktuelle Prototyp ist zwar kabelgebunden, eine schnurlose Variante wäre aber möglich. Aber das ist vermutlich abhängig davon, ob Spieler an dem Gadget von Mad Genius interessiert sind. Das werden wir ja sehen – wenn die Kickstarter-Kampagne startet. Bis dahin könnt ihr auf der Webseite der Verantwortlichen vorbeischauen. Die machen auch keinen Hehl daraus, dass sie eingangs erwähnten Ansatz von Sony als Vorlage nahmen, obwohl dieser nie der Öffentlichkeit gezeigt wurde…

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 14. Mai 2013 at 11:05