Makerbuino

Bastelt eine 8bit-Konsole und programmiert selber Spiele

14. April 2017 • 12:35 Uhr

Teilen:
Spielen und mehr. (Foto: Makerbuino)

Baut euch erst eine minimalistische Handheld-Konsole, dann programmiert ihr euch eigene Games. Und das alles in schönstem 8bit-Stil. Makerbuino ist eine DIY-Konsole für Groß und Klein.

Makerbuino verfolgt einen Ansatz, der eigentlich nicht neu ist – siehe zum Beispiel das bereits erhältliche DIY Gamer Kit oder die geniale, aber schweineteure Creoqode 2048. Von zahllosen 3D-Drucker- und Bastel-Geräten ganz zu schweigen. Und trotzdem kommt die Idee des 18-jährigen Kroaten Albert Gajšak aktuell sehr gut an. Das könnte am Preis liegen, denn ein Exemplar der tragbaren Spielemaschine beginnt preislich bei 35 US-Dollar, was rund 30 Euro entspricht. Geboten wird aber einiges an Spaß.

Klein und vielseitig. (Foto: Makerbuino)
Klein und vielseitig. (Foto: Makerbuino)

Makerbuino zusammenbauen

Die erste Aufgabe besteht darin, den Makerbuino zusammenzubauen. Alle Teile befinden sich in dem Baukasten, leider müsst ihr auch selbst löten – das ist bei solchen Kits leider die größte Hürde.  Abgesehen davon sollt ihr schnell zum Ziel gelangen, danach könnt ihr die Konsole sofort nutzen.  Diese setzt auf den 8bit-Prozessor ATMega328 mit 16 MHz (wie in einem Arduino Uno), einen 84 x 48 Pixel Monochrom-Display mit Hintergrundbeleuchtung (wurde schon damals in einem Nokia 5110 verbaut), einen Lautsprecher, sieben Tasten, 32kb Flash-Speicher, 2kb RAM und 2GB Speicherkarte sowie einen 600 mAh starken Akku.

Das bietet der Baukasten. (Foto: Makerbuino)
Das bietet der Baukasten. (Foto: Makerbuino)

Ihr könnt es euch sicher denken: Für Highend-Games ist Makerbuino nicht gedacht, sehr wohl aber für nostalgische Retro-Unterhaltung auf Gameboy-Niveau. Dank Kompatibilität zu Arduino könnt ihr von Anfang an auf eine große Anzahl an Games zugreifen, aber eben auch selbst loslegen. Zusätzlich seid ihr in der Lage, die Konsole selbst optisch zu verändern. Druckt neue Gehäuse oder Buttons mittels 3D-Drucker aus, schließt ein GPS-Modul an oder nutzt das System als Teil eines Roboters, den ihr noch baut. Dank Open-Source-Basis ist das alles gar kein Problem, entsprechendes Wissen vorausgesetzt. Logo.

Keine neue Idee, aber günstig

Irgendwie kommt mir die gesamte Idee bekannt vor (vielleicht aufgrund des Gamebuino ? ), zumindest ist Makerbuino keine gewaltige Innovation – eben weil man fast alles auch selbst auf die gleiche Weise mit einem Arduino Uno und etwas Hardware-Wissen hinbekommen kann. Andererseits ist das Gesamtkonzept als Baukasten sehr nett, abgesehen vielleicht vom Löten. Und bei Kickstarter kommt das Kit sehr gut an, wurde die winzige DIY-Konsole längst erfolgreich finanziert. Ab Mai 2017 soll sogar schon mit der weltweiten Auslieferung begonnen werden.

DIY gilt auch fürs Gehäuse. (Foto: Makerbuino)
DIY gilt auch fürs Gehäuse. (Foto: Makerbuino)

Gefällt euch der Makerbuino, unterstützt das Projekt doch. Oder schaut mal auf der offiziellen Webseite vorbei.

Summary
Makerbuino: Bastelt eine 8bit-Konsole und programmiert selber Spiele
Article Name
Makerbuino: Bastelt eine 8bit-Konsole und programmiert selber Spiele
Description
Baut euch erst eine minimalistische Handheld-Konsole, dann programmiert ihr euch eigene Games. Und das alles in schönstem 8bit-Stil. Makerbuino ist eine DIY-Konsole für Groß und Klein.
Sven Wernicke
GamingGadgets.de
GamingGadgets.de
http://gaminggadgets.de/wp-content/uploads/2016/07/Google-Cover-Image.png
Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Zuletzt aktualisiert: 12:05 Uhr

Kommentar schreiben