Mantis Hexapod

Beeindruckend! Echter, voll funktionsfähiger Koloss

31. März 2013 • 12:44 Uhr

Teilen:
Wahnsinn, oder?!

Ahhhh! Haben wollen! Das wäre ein schönes Ostergeschenk für mich gewesen. Stattdessen gab’s nur Süßigkeiten, die ich auch noch selbst suchen musste. Naja, aber ich muss zugeben, dass es keine Leichtigkeit gewesen wäre, den Mantis Hexapod zu verstecken.

Das ist nämlich ein 2,8 Meter hoher Sechsfüßler, der locker aus einem Science-Fiction-Film stammen könnte. Allerdings wurde das Monstrum mit seinem 2,2 Liter Turbo Diesel-Motor von dem Briten Matt Denton in mühevoller Kleinarbeit selbst erschaffen. Vier Jahre benötigte er für das Vehikel, das tatsächlich funktioniert!

Denton spendierte dem Hexapod weitere Funktionen. So kann ein „Fahrer“ selbst im Cockpit Platz nehmen und sich durch die Bontanik bewegen. Langsam und vorsichtig, denn ein schnelles Vehikel ist das knapp zwei Tonnen schwere Objekt nicht.  Alternativ kann der Mantis Hexapod via WIFI kontrolliert werden – also mittels Fernbedienung. Aufgrund der großen Füße beträgt der Umfang über fünf Meter. Also damit würdet ihr sicher Eindruck schinden….

Schade, dass der Mantis Hexapod nicht verkauft wird. So als Spielzeugbaukasten für Erwachsene, wieso nicht? Trotzdem ist das Resultat wirklich imposant und der Schöpfer hat größten Respekt verdient, schließlich wurde alles selbst gemacht – von der groben Entwicklung bis hin zur Elektronik. Wahnsinn….

Weitere (technische) Details gibts auf der offiziellen Webseite. Aktuelle Impressionen findet ihr auf der Facebook-Site.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , ,

Zuletzt aktualisiert: 12:44 Uhr

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 31. März 2013 at 12:03