MEEP!

Entertainment-Tablet für Kids

27. September 2012 • 17:10 Uhr

Teilen:
Meep für Kids. (Foto: oregonscientific.com)

Das in den USA sehr erfolgreiche LeapPad2 schafft nach wie vor nicht den Weg in hiesige Verkaufsregale, aber es gibt Alternativen für Eltern, die ihren Kindern ein Tablet zum Spielen und Lernen zur Verfügung stellen wollen. MEEP! von Oregon Scientific wird bereits im Oktober hierzulande veröffentlicht und richtet sich explizit an Kids ab 6 Jahren.

Technisch ist das Gerät mit dem 7 Zoll großen Touchscreen (800×480 Bildpunkte) nicht schlecht ausgestattet. Verbaut wird ein 1GHz schneller Cortex A8-Prozessor mit 512MB RAM. Das genügt für ein ordentliches Arbeitstempo unter Android 4.0, das als Betriebssystem verwendet wird. Hinzu gesellen sich 4GB interner Speicher, ein microSD-Kartenslot, WIFI für Internetzugriff, Mini-USB zum Aufladen des Akkus, ein Mikrofon-Eingang, ein Kopfhörer-Ausgang, eine 0,3 Megapixel-Kamera, ein G-Sensor und sogar ein HDMI-Ausgang. Dadurch kann MEEP! auf Wunsch an einen Fernseher angeschlossen werden.

Interessant sind weitere Aspekte: Der Touchscreen verfügt über die sogenannte zForce Touch Screen-Technologie, die schnelle Reaktionen versprechen. Ebenfalls bekommen Käufer eine farbenfrohe, robuste Silikonschutzhülle. Das macht Sinn, wenn das Tablet von Kindern benutzt wird.

Und wie sieht es mit der Software aus? Laut Hersteller sind bereits von Anfang an sehr viele Spiele, Apps, eBooks und Musik vorinstalliert. Im offiziellen Online-Store, der wohl ebenfalls über eine App erreichbar ist, können Mami und Papi Nachschub downloaden sowie kaufen. Der Spielehersteller Gameloft wird zum Verkaufsstart einige eigene Titel für MEEP! anbieten, darunter die Kartenspiel-Umsetzung „Uno“. Allgemein legen die Verantwortlichen Wert auf familienfreundliche und kindgerechte Unterhaltung, ein „Angry Birds“ darf natürlich nicht fehlen. Bleibt zu hoffen, dass es genügend lokalisierte Software gibt.

MEEP! wird 169,99 Euro (UVP) kosten, weitere Details gibt’s unter anderem auf der Herstellerwebseite oder in englischer Sprache auf MeepTablet.com. Bei Amazon wird das Tablet noch nicht gelistet.

Apropos: Vielleicht wäre ein Amazon Kindle Fire, das preislich bei 159 Euro beginnt, keine schlechtere Wahl? Für MEEP! spricht die Stabilität, das ausgewählte Softwareangebot und das zumindest in den Staaten erhältliche Zubehör. So kann das Tablet einfach in eine Karaoke-Box, ein Schlagzeug, Piano oder Lenkrad verwandelt werden. Witzig. Funktionen, womit Eltern Software für ihren Nachwuchs von anderen Computern oder Smartphones aus sperren können, dürfen freilich nicht fehlen. Was dagegen misstrauisch macht: Bei Amazon in den Staaten bemängeln einige Käufer allerlei Software-Bugs. Hoffentlich werden diese zum Deutschland-Start behoben…

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , ,

Zuletzt aktualisiert: 17:17 Uhr

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 27. September 2012 at 17:09