Mouse^3

Steuert Actionshooter mit euren Fingern

29. September 2015 • 13:28 Uhr

Teilen:
Ob so das Spielen Spaß bereitet? (Foto: Kickstarter)

Das perfekte Spielerlebnis am PC entsteht gerade bei anspruchsvollen Shootern nach wie vor mit Maus und Tastatur. Die Schöpfer von Mouse^3 sehen das allerdings ganz anders…

Mouse^3 möchte die gute, alte Maus ersetzen, optional auch das Keyboard. Und trotzdem sollt ihr hervorragend am Rechner zocken können. Möglich wird dies durch Gestensteuerung. Ihr bringt an Zeige- und Ringfinger kleine Halterungen an, am Handgelenk befindet sich die eigentliche Hardware, die eure Bewegungen aufnimmt und auswertet sowie zum Rechner schickt – verzögerungsfrei, versteht sich.

Die Peripherie beim Spielen. (Foto: Kickstarter)
Die Peripherie beim Spielen. (Foto: Kickstarter)

Zum Einsatz kommen bei Mouse^3 hochpräzise MEMS-Chips, die Fingerbewegungen genau erkennen. Den Rest übernimmt die Software, die diese Eingaben in Maus- und Tastatur- Befehle umwandelt bzw. zum gewünschten Spiel umleitet. Mehrere Modi sind vorgesehen: Im Maus-Modus simuliert ihr so normale Mausklicks sowie die Cursor-Bewegungen, ebenfalls könnt ihr im Command Mode Dateien auf dem Desktop öffnen oder Ordner umher schieben und dergleichen.

Nicht nur für Spiele

Mouse^3 sei nicht nur zum Spielen geeignet, sondern auch für die professionelle Arbeit bei CAD-Programmen oder bei bei anderen Einsatzgebieten für Gestensteuerung. Auch VR- und AR- Headsets könnten von Mouse^3 profitieren.

Die Idee von Mouse^3 scheint allerdings nicht so gut anzukommen, wie es die Erfinder vielleicht dachten. Bei Kickstarter wurden die anvisierten 27.500 US-Dollar noch nicht im Ansatz erreicht. Ob es am  Preis von 130 US-Dollar für dieses Zubehör liegt? Aber mit etwas Glück klappt es mit der Finanzierung ja doch? Dann soll mit der Auslieferung von Mouse^3 im Mai 2016 begonnen werden.

Weitere Details – bei Kickstarter.

Teilen:

Ein Kommentar

  1. Lord Elain am

    Hm kann ich mir fürs Spielen zum Teil ganz lustig vorstellen. Aber es würde dann nur eine Woche reizen. Ich zocke zum Beispiel um abzuschalten. Das heißt ich will mich nicht anstrengen und mit dem Gadget würde genau das Gegenteil passieren.

    Ein weiterer Grund für mich zum nicht Kauf ist das „Design“. Es sieht einfach schlecht aus und niemand weiß wie es am Ende aussehen wird. Da warte ich lieber aufs NerveGear aus Sword Art Online :D

    Antworten

Kommentar schreiben