Mr. Hoverboard

Baut euch ein eigenes Hoverboard mit Holz und Laubsaugern

12. Oktober 2015 • 13:28 Uhr

Teilen:
Große Holzplatten und Laubbläser... (Foto: Ryan Craven)

Habt ihr euch schon auf den Back tot he Future Day am 21. Oktober 2015 vorbereitet? Oh, euch fehlt noch das Hoverboard? Baut euch doch noch schnell eines selbst?

Vorgemacht hat es der „Zurück in die Zukunft“-Fan Ryan Craven, der mit seinem Mr. Hoverboard in der Tat einen interessanten Ansatz abliefert. Hier kommen keine Supraleiter oder Magnet-Bahnen zum Einsatz, sondern handelsübliche Laubbläser. Diese werden in ein Skateboard-ähnliches Brett aus PVC und Birkenholz gesteckt, die Luft wird nach unten Richtung Boden ausgestoßen.

Lustig, oder? (Foto: Ryan Craven)
Lustig, oder? (Foto: Ryan Craven)

So funktioniert es

Ähnlich wie bei einem Luftkissenboot sorgt die Luft dafür, dass sich das Board leicht vom Boden abstößt, also nicht nur der Eindruck entsteht, als würde Mr Hoverboard schweben. Denn: Das ist tatsächlich der Fall. Erstaunlich ist zusätzlich, dass offenbar die Kraft groß genug ist, um einen Menschen auf dem Hoverboard von A nach B geleiteten zu lassen. Wie das aussieht, zeigt Ryan in seinem Video auf lustige Art und Weise…

Sicherlich schwingt da eine gute Portion Skepsis mit. Funktioniert das wirklich? Wie stark müssen die Laubbläser für jemanden sein, der zum Beispiel 80-90kg wiegt? Und klappt das so problemlos, wie versprochen? Auf jeden Fall bin ich unschlüssig, ob ich via Crowdfunding rund 370 Euro für ein DIY-Bastelkit ausgeben würde. Dazu kämen noch 320 Euro für die vier nötigen Laubbläser, die es in dieser Form vermutlich im Baumarkt geben würde. Und dennoch gefällt mir der Ansatz gut, denn die bisher vorgestellten Hoverboards sind sehr viel aufwändiger und komplexer zu realisieren….

Weitere Details gibt’s direkt bei Crowdsupply.com. Dort könnt ihr bei Interesse auch euer Geld vorschießen. Oder euch Inspiration für den Eigenbau holen…

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

2 Pingbacks

  1. 29. Dezember 2015 at 8:12
  2. 1. Mai 2016 at 13:05