Murata Cheerleaders

Süße Roboter tanzen und leuchten synchron

3. Oktober 2014 • 8:53 Uhr

Teilen:
Sind sie nicht niedlich? (Foto: Murata)

Das japanische Unternehmen Murata Manufacturing Co. stellt seit etlichen Jahren regelmäßig kleine Roboter vor, die den aktuellen Stand der technischen Möglichkeiten verdeutlichen sollen. Die neuesten Modelle nennen sich Murata Cheerleaders. Das sind niedliche Maschinen, die synchron tanzen und leuchten können.

Öffentlich präsentierte das auf Elektronikkleinteile spezialisierte Unternehmen zehn dieser Roboter, die jeweils auf einer Kugel balancieren und zusammen miteinander tanzen sowie passend leuchten. Möglich wird dies alles durch drei Gyroskop-Sensoren in der Kugel und vier Sensoren, die in dem 1,5 Kilogramm schweren Gerät platziert sind. Hinzu gesellen sich jeweils fünf Mikrofone pro Cheerleader, die im Kopf stecken. Das ist nötig, denn sich in der Nähe befindliche Speaker schicken Ultraschall- und Infrarotstrahlen Richtung der Bots, welche sich dadurch orientieren können.

Das Resultat sieht zugegeben ziemlich schräg, aber doch total knuffig aus. Schaut euch die zehn Cheerleader doch mal an…

Jeder Cheerleader kann rund eine Stunde fahren, in dem 35 Zentimeter großen Gehäuse steckt also ein starker Akku. Und die Geschwindigkeit von 30cm pro Sekunde sollte man nicht unterschätzen. Leider aber existieren derzeit keine Pläne, aus den Murata Cheerleaders ein kommerzielles Produkt zu machen. Die Vorgänger, beispielsweise der Fahrrad-fahrende Murata Boy oder das Einrad-fahrende Murata Girl, wurden ebenfalls nie verkauft. Schade irgendwie.

Weitere Details verrät der Hersteller auf der extra eingerichteten Webseite.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , ,

Zuletzt aktualisiert: 13:40 Uhr

Kommentar schreiben