Musio

Dieser “lebende” Roboter möchte euer Freund sein

5. Juni 2015 • 13:59 Uhr

Teilen:
Awwww! (Foto: Indiegogo)

Als jemand, der seit über zehn Jahren selbständig und allein im Homeoffice arbeitet, würde mir Musio schon gut gefallen. Denn der niedliche Roboter ist intelligent, lernfähig und gewillt, sich auch mit mir zu unterhalten. Wie schön.

Endlich mal jemand, sich sich für mich interessiert und mit mir quatschen möchte. So zumindest verspricht es der Schöpfer von Musio. Denn der cool designte Roboter besitzt eine künstliche Intelligenz, die ihn lernen lässt. Er soll sogar mit der Zeit erfahrener werden und durch Spracheingaben bzw. integrierte Speaker kommunizieren können. Möglich wird dies durch moderne Technik: Im Inneren steckt mindestens ein 1,2GHz schneller Dualcore-Prozessor, dem 16GB Speicher zur Verfügung stehen. Ein regulär 1800 mAh starker Akku fehlt nicht.

Die Augen sind ein Bildschirm. (Foto: Indiegogo)
Die Augen sind ein Bildschirm. (Foto: Indiegogo)

Für Bastler

Interessant an Musio ist außerdem, dass der Roboter eine Art Kreativwerkzeug darstellt. Die größeren Modelle „Smart“ und „Genius“ besitzen Schnittstellen zu Arduino und sogar Zigbee, sodass ihr auf Befehl theoretisch sogar euer Smart Home steuern könntet. Dank Android 5.0 und einer offenen Umgebung für Entwickler soll Musio nach und nach vielseitiger und cleverer werden – wenn ihr wollt.

Relativ teuer

Alternativ ist die Simple-Variante einfach nur ein smarter Kumpel für Kinder und Erwachsene. Kommunikation und Interaktion stehen im Fokus. Aber günstig ist der Bot nicht so recht. Das Einsteigergerät liegt bei 159 US-Dollar, wenn ihr bei Indiegogo Geld vorschießt. Für Genius, der zum Beispiel in Bildungseinrichtungen zum Einsatz kommen könnte, werden 599 US-Dollar (Standard: 799 US-Dollar) fällig. Immerhin: Die Finanzierung ist quasi gesichert, sodass Musio hoffentlich Mitte 2016 erscheint. Und sagte ich schon einmal, dass er echt süß aussieht?

Bei Indiegogo geht es preislich bei 100 US-Dollar los. (Foto: Indiegogo)
Bei Indiegogo geht es preislich bei 100 US-Dollar los. (Foto: Indiegogo)

Weitere Details bekommt ihr bei Indiegogo und auf der offiziellen Webseite.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , ,

Kommentar schreiben