NES Controller USB Drive

Alte Joypads als USB-Sticks

20. Mai 2012 • 11:30 Uhr

Teilen:
NES-Controller als USB-Stick. (Foto: Etsy)

Manche Bastler misshandeln alte Spielkonsolen und dazugehörige Peripherie regelrecht, um aus ihnen Kapital zu schlagen. Oder ihnen neue Funktionen zu spendieren. So auch der US-Amerikaner Jason Roach. Der nämlich schraubt alte NES-Controller auf, entfernt die Innereien und fügt Speicherchips ein. Heraus kommen USB-Memorysticks für den normalen Gebrauch an aktuellen Geräten.

Äußerlich sieht das NES Controller USB Drive wie ein klassischer Joypad der Kultkonsole aus, das Verbindungskabel führt dieses Mal nur an einen PC oder Mac. Modelle von 8 bis 32GB sind erhältlich, preislich geht es bei 32 Euro plus 5,64 Euro Versandkosten nach Europa los (8GB-Modell). Ob man so etwas wirklich benötigt? Die Frage müsst ihr für euch beantworten. Witzig ist dieser USB-Stick sicher.

In seinem Etsy-Shop bietet Jason Roach auch andere Modelle an, zum Beispiel USB-Hubs in NES-Modulen oder ein „The Legend of Zelda“-Cartdridge mit integrierter 500GB-USB 3.0-Festplatte (104 Euro). Ich muss wohl nicht dazu sagen, dass ihr die Controller und die Module nicht (mehr)  zum Spielen verwenden könnt. Schade eigentlich…


Teilen:

2 Kommentare

  1. Das goldene Zelda-Modul würde ich mir nicht unter den Fernseher legen. Aber eine externe, als NES-Controller getarnte 500GB USB Festplatte hätte schon was.

    Antworten

Kommentar schreiben