NES-Hack

Super Mario Bros. für 8 Spieler und 360-Grad-Perspektive

5. Dezember 2015 • 10:11 Uhr

Teilen:
Eine NES-Konsole mit dem gewissen Etwas. (Foto: Ars Technica)

Oha? „Super Mario Bros.“ erhält nach all den Jahren einen 360-Grad-Modus und einen Mehrspieler-Modus für acht Teilnehmer. Wie das gehen soll?

Die Idee stammt von Forschern der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) und Disney Research, die eine NES-Konsole auf ungewöhnliche Art und Weise modifizerten. Durch einen Arduino-Controller war es möglich, acht Gamepads an die 8bit-Maschine anzuschließen. Doch nicht genug: Ein Raum in einem Nachtclub wurde mit acht Projektoren ausgestattet, die abhängig von dem Gezeigten aktiviert wurden. Erreicht ein Spieler an einer Wand einen bestimmten Punkt, schaltet sich der nächste Beamer ein und der nächste Spieler darf loslegen.

Ja! Nach wie vor kommt eine NES-Konsole zum Einsatz. (Foto: Ars Technica)
Ja! Nach wie vor kommt eine NES-Konsole zum Einsatz. (Foto: Ars Technica)

Klingt konfus und vor allem spielerisch chaotisch? Durchaus, aber es scheint zu funktionieren, wie das Video verdeutlicht.

Hier noch ein Timelapse-Video vom Aufbau…

Die Grundidee ist durchaus spannend, die Technik dahinter aufwändig. Und der Programmier-Anspruch wird wohl auch nicht ganz ohne sein, denn ein Algorithmus korrigiert Darstellungsfehler in Echtzeit und schaltet an den nötigen Stellen um. Beim Testlauf wurden neben „Super Mario Bros.“ auch „Super Mario Bros. 3“ und weitere Spieleklassiker ausprobiert.

Irgendwie faszinierend, aber ganz sicher auch irritierend – schätze ich mal. Bei Ars Technica erhaltet ihr weitere technische Hintergründe. Dort ist auch davon die Rede, dass man alternativ zu acht Projektoren durchaus VR-Brillen verwenden könnte. Ob das besser funktionieren würde? Kaum zu glauben…

Teilen:

Kommentar schreiben