Nintendo 3DS

Nintendo 3DS: So installiert ihr den Homebrew Launcher

18. August 2015 • 12:41 Uhr

Teilen:
Ihr benötigt nicht viel... (Foto: Screenshot)

Es ist wieder einmal eine kleine Sicherheitslücke, die ihr noch ausnutzen könnt, um auf eurem 3DS Inhalte aus der Hobby-Entwicklerszene verwenden zu können. Was ihr braucht? Zum Beispiel nur die installierte YouTube-App.

Jordan „Smealum“ Rabet veröffentlichte bereits vor geraumer Zeit einen Hack, der durch ein „Leck“ auf dem Spielmodul von „Cubic Ninja“ möglich wurde. Mit seinem neuen Homebrew Launcher möchte Jordan verdeutlichen, dass er gar kein Interesse daran hat, Raubkopien auf den 3DS zu bringen. Vielmehr ist von Games aus der unkommerziellen Entwicklerszene die Rede, aber auch ein SNES-Emulator ist Bestandteil des Homebrew Launchers.

Exploit dank YouTube-App oder Spielen

Jordan nennt drei Wege, um den Homebrew Launcher auf einen regulären 3DS mit einer Firmware zwischen 9.0 und 9.9 (die aktuelle ist die 9.9) zu installieren. Hierfür benötigt ihr entweder das Spiel „Cubic Ninja“ oder gar „Ironfall: Invasion“. Nach Bekanntwerden dieser Lücke entfernte Nintendo letztgenanntes Game bereits aus dem eShop. Doch es geht noch einfacher: Habt ihr bereits die offizielle YouTube-App installiert, verfügt ihr bereits über eine App für das Einsetzen des Hacks.

Auf der extra eingerichteten Webseite erhaltet ihr eine Schritt-für-Schritt-Erklärung, was zu tun ist. Ihr ladet nötige Dateien auf eure SD-Speicherkarte des 3DS, ändert eine IP-Adresse bei den DNS-Optionen eurer Internet-Einstellungen und startet die YouTube-Software. Diese leitet euch kurzerhand zur Wahl der Firmware-Version. Und dank des Exploits wird auf Tastendruck der Launcher geladen bzw. gestartet.

Wozu?

Und was bringt der konkret? Besonders interessant ist sicherlich „Aperture Science 3D“. Das ist eine Homebrew-Fassung des Spiels „Portal“ für den 3DS. Zusätzlich wird die Regionalcode-Sperre des 3DS entfernt, genauso könnt ihr eigene Themes im Home-Menü verwenden. Und da ist besagter SNES-Emulator (blargSNES), der entsprechende ROMs voraussetzt.

Vermutlich wird die Sicherheitslücke in Kürze gestopft, bestimmt mit einer neuen Version der YouTube-App. Bis dahin könnt ihr es – natürlich auf eigene Gefahr – mal ausprobieren. Weitere Details erhaltet ihr auf der github-Seite von Jordan Rabet.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , ,

Ein Kommentar

  1. Lord Elain am

    Muss ich ganz ehrlich sagen…Geil! Am meisten hat mich eh der Region Lock am 3DS gestört. Schade eigentlich das Nintendo das eingeführt hat.

    Antworten

Kommentar schreiben