Nintendo Arcade Cabinet

Stylischer NES-Arcade-Automat im Eigenbau

14. Mai 2013 • 10:06 Uhr

Teilen:
Ein schicker Automat, oder? (Foto:imgur.com)

Hach, wäre es nicht schön, einen außergewöhnlichen Spielautomaten im heimischen Wohnzimmer stehen zu haben? Oder zumindest im Hobbykeller? Das dachte sich wohl auch der Reddit-Nutzer Mystery_smelly_feet. Er besaß keine Arcade-Maschine, wollte aber eine haben. Also schnappte er sich einige mitteldichte Holzfasterplatten (MDF) und baute das Gehäuse basierend auf bereits vorhandenen Anleitungen zusammen. Weitere benötigten Komponenten fand er im Internet.

Die Controller erwarb der gute Mann bei einem Bauteile-Händler sowie einem Arcade-Spezialisten. Das Design selbst basiert auf Entwürfen eines Devianart-Künstlers und orientiert sich offensichtlich an der alten 8bit-Konsole von Nintendo. Im Inneren steckt jedoch moderne Technik, denn Mystery_smelly_feet steckte einen Gaming-PC mit 3,2GHz Core i5, 16GB RAM, 2GB GeForce 660 GTX und 2TB HDD in das Gerät. Als Display wurde ein 32 Zoll großer ViewSonic-Monitor ausgewählt. An sich sind das also recht herkömmliche Dinge, die verwendet wurden.

Mag sein, dass alle Elemente irgendwie „zusammengeklaut“ wurden, aber am Schluss kam dann doch ein vollwertiges NES-Arcade-Automat heraus, der sich echt sehen lassen kann und auch funktioniert. Maximal zwei Spieler können gleichzeitig gegeneinander zocken, einen Trackball gibt’s ebenfalls.

Eigenen Aussagen zufolge dauerte die Arbeit über zwei Monate, knapp 2000 US-Dollar wurden in die Einzelteile gesteckt. Das ist nicht gerade günstig, dafür aber handelt es sich um ein schickes Unikat, das sich nicht nur für sämtliche Emulatoren eignet, sondern auch für aktuelle PC-Spiele…

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 14. Mai 2013 at 10:05