Nintendo NX

Innovationen? Ja, aber wollen wir damit spielen?

24. März 2016 • 14:01 Uhr

Teilen:
Sieht gut aus. Irgendwie spannend, aber... (Foto: Reddit)

Gerüchte, Gerüchte, Gerüchte, Wahrheiten? Dass Nintendo an einer neuen Spieleplattform namens NX arbeitet – das ist nichts Neues. Doch die vermeintlich geleakten Bilder und Infos sollten uns eher skeptisch machen.

Ein Reddit-Nutzer veröffentlichte Bilder von dem neuen NX-Controller. Ausnahmsweise sogar in einer recht passablen Qualität. Gerade bei nicht offiziellen Fotos ist man sonst etwas völlig anderes gewohnt. Hier scheint jemand zumindest sein Mobiltelefon verwendet zu haben, um das potentiell neue Eingabegerät für den Wii U-Nachfolger zu knipsen. Der Verdacht liegt nahe, dass dies ein Prototyp für Spieleentwickler sein könnte – sofern wir hier nicht über einen Fake reden.

Ein früheres Foto von dualpixels.com
Ein früheres Foto von dualpixels.com

Angenommen die „Leaks“ entsprechen der Wahrheit und Nintendo setzt tatsächlich die Ansätze aus einem Patentantrag um, um Spieler damit beglücken zu wollen: Kommt am Schluss echt etwas heraus, mit dem wir zocken möchten?

Zwänge und ein sich verändernder Markt

Es ist klar: Nintendo muss sich entwickeln, da sich der gesamte Markt verändert (hat). Smartphones und Tablets sind um ein Vielfaches beliebter als stationäre Konsolen. Und als der 3DS sowieso. Mittlerweile kann man sogar an Smart TV-Geräten oder an Streamingplayern wie dem Fire TV das eine oder andere Game spielen – für ein paar Euro bekommt man schon gute Unterhaltung. Sicherlich besitzt Nintendo nach wie vor gewaltige Marken, die Menschen ohne weiteres dazu veranlassen würden, ein komplett neues Gerät zu kaufen – egal, ob es letztlich ein mobiles oder eines für den Fernseher in den heimischen vier Wänden ist. Und ganz sicher auch unabhängig von dem Betriebssystem, das auf der Hardware läuft. Vor fast einem Jahr munkelte man ja noch, die Japaner würden Android favorisieren, was ich in Anbetracht der stetig leistungsfähiger werdenden Prozessoren im Smartphone-Sektor (Stichwort Qualcomm Snapdragon 820) und den ersten eigenen Ausflügen in den App-Sektor unverändert nicht für ausgeschlossen halte.

Echt oder Fake? (Foto: Reddit)
Echt oder Fake? (Foto: Reddit)

Ich bin davon überzeugt, dass die Entscheider unter einem enormen Druck stehen: Sie wollen modern, zukunftsorientiert UND innovativ sein. Auch, um nicht die gleichen Fehler wie bei der Wii (veraltete Technik, Bewegungssteuerungs-Hype hielt nicht lange an) und der Wii U (ebenfalls veraltete Technik, furchtbar klobiger Controller, der auf den Tablet-Trend aufsprang) zu wiederholen. Und dann gucke ich mir den angeblichen NX-Controller an und lese über Funktionen, die mich misstrauisch machen. Kamera, Lautsprecher, eventuell Mikrofon für die Vorderseite, auf der sich zwei Analogsticks und allen Anschein nach ein Touchscreen befinden? Das hat was von einer Fusion aus Smartphone und Gamepad. Gestensteuerung, Scrollräder statt Schultertasten, Verzicht auf reguläre Buttons und dafür haptisches Feedback beim Tippen auf das Display? Das iPhone 6s lässt grüßen. Für mich fühlt sich das in meinen Gedanken noch komisch an, vor allem wenn ich mir vorstelle, ein „Mario“ oder „Zelda“ damit spielen zu müssen.

Kein Virtual Reality?!

Versteht mich nicht falsch: Ich mag völlig neue Ansätze, sehr sogar. Nur sollen diese einen Mehrwert besitzen und keine zwanghaft integrierten Funktionen sein, die die Marketingabteilung als Alleinstellungsmerkmale verkaufen kann. Vielleicht fehlt mir die Vorstellungskraft dafür, dass ein Touchscreen vollwertige Buttons und Drehrädchen die Schultertasten ersetzen können, ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. Stimmen die Spekulationen, dann möchte Nintendo wieder ein eigenes Süppchen kochen, um sich „auf Teufel komm raus“ von den Mitbewerbern abzuheben. Der stationäre Teil von NX soll so leistungsstark wie eine Xbox One sein, gestreamt werden Inhalte ähnlich wie bei der Wii U auf das TV-Gerät und den Controller. Aber damit disqualifiziert sich Nintendo schon für den Virtual-Reality-Sektor, der jede Menge CPU- und GPU- Power benötigt. Und vermutlich wird der NX Controller auch nicht eigenständig wie ein 3DS verwendbar sein, also immer abhängig von der „Hauptzentrale“.

Der Patentantrag. (Foto: patentbuddy.com)
Der Patentantrag. (Foto: patentbuddy.com)

Ja, schon klar. Am Schluss geht’s um die Spiele. Und hier kann Nintendo eben dank der Lizenzen theoretisch ohne weiteres liefern, wenn man es nicht wieder so versaut wie bei der Wii U, die einfach viel zu wenige Blockbuster besitzt. Wahrscheinlich ist es dann sogar zweitrangig, ob die Hardware höchstens Mittelklasse erreicht und der Controller komische Elemente besitzt – für ein neues Vollpreis-„Zelda“ würden Millionen Fans Geld zücken. Nur wieso dann potentiell gefährliche Experimente wagen? Um hip zu wirken und neue, junge Zielgruppen zu erschließen? Mit einem Controller, der wie ein Smartphone ist, aber doch etwas anderes sein möchte? Nunja…

Eine kleine Vorlage für Photoshop-Freunde: Ein Auto-Rückspiegel. (Foto: autotoys.com)
Eine kleine Vorlage für Photoshop-Freunde: Ein Auto-Rückspiegel. (Foto: autotoys.com)

Eines ist sicher: 2016 dürfte uns die Ankündigung erwarten. Ich hoffe inständig, dass die Vorstellung mit starken Launch-Titeln glänzt und es Nintendo doch mit etwas konventionellerer Hardware versucht. Denn der Mut zu Risiko fühlte sich die letzten Jahre einfach viel zu verkrampft an und war entweder nicht langfristig erfolgreich (Wii) oder ernüchternd (Wii U).

Update, 25.03.2015: Das „frühe Foto“ stellte sich als Fake heraus. Welch Überraschung…

Update #2: Und auch die professionelleren Bilder stellten sich als Fakes heraus. Zwei Finnen zeigen, wie sie es gemacht haben. Glückwunsch. Aber das ändert nichts an meinen Aussagen hier im Text. :)

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , ,

2 Kommentare

Kommentar schreiben

2 Pingbacks

  1. 1. April 2016 at 14:04
  2. 19. April 2016 at 14:04