Nintendo Switch

Handheld und mehr. Das kann die neue Spielkonsole

20. Oktober 2016 • 17:23 Uhr

Teilen:
Also der Controller.... (Foto: Nintendo)

Oh, man. Viele (gescheiterte) Controller-Konzepte der vergangenen Jahre finden bei Nintendo Switch Verwendung. Immerhin: Die neue Konsole möchte volle Flexibilität bieten. Zockt dort, wo ihr wollt. Und wie ihr wollt.

Aus Nintendo NX ist jetzt Nintendo Switch geworden. Ganz offiziell präsentierten die Japaner ihre neue Spielmaschine, die wie geplant im März 2017 in den Handel kommen soll. Einige der Gerüchte der letzten Monate bestätigten sich: Nintendo setzt auf eine Mischung aus Handheld und stationärer Konsole, was in dem ersten offiziellen Trailer schon gut verdeutlicht wird…

Wie ihr wollt

Die Konsole wird daheim in der Nintendo Switch-Station platziert, sodass ihr am großen HDTV Games nutzen könnt. Als Controller wiederum kommt der sogenannte Joy-Con-Controller zum Einsatz, der aus zwei Komponenten besteht. Diesen nutzt man als reguläres Gamepad (zusammengeklappt), gesplittet an beiden Händen oder gar als Controller für zwei Spieler.

Eine der vielen Möglichkeiten. (Foto: Nintendo)
Eine der vielen Möglichkeiten. (Foto: Nintendo)

Das eigentliche Herz ist allerdings die Konsole im Stil eines Tablets mit leuchtstarkem Display, ausklappbarer Halterung auf der Rückseite und der Möglichkeit, links und rechts den Joy-Con-Controller zu befestigen. Das heißt ebenfalls: Wir reden hier über eine Handheld-Konsole, die ihr normal mit euch herumtragen könnt, dürft, sollt. In den eigenen vier Wänden schaltet das Gerät beim Einschieben in die Station in den TV-Modus – ihr könnt also an gleicher Stelle wie zuletzt weiterzocken.

Ein Tablet. (Foto: Nintendo)
Ein Tablet. (Foto: Nintendo)

Kommt euch das bekannt vor?

Klappen, schieben, teilen – sicherlich ist das Konzept des Joy-Con-Controllers gerade in Kombination mit der Handheld-Konsole neckisch. Trotzdem ist der Ansatz wahrlich nicht neu: Das Darkfinity Gamepad und das Wikipad waren teils viele Jahre vorher am Start, scheiterten allerdings bei der Umsetzung. Der Grundansatz von Nintendo Switch erinnert ebenfalls an (auch misslungene) Produkte wie GameTab-One und das Snakebyte Vyper. Erst vor einigen Monaten zeigte sich ein spannender Konzeptentwurf namens Potan. Hier sollte ein modularer Controller verwendet werden. Davon abgesehen sind Parallelen zum Wii U-Controller natürlich nicht zu  übersehen.

Ja, Spielmodule. Voll Retro. (Foto: Nintendo)
Ja, Spielmodule. Voll Retro. (Foto: Nintendo)

Mich persönlich erinnert Nintendo Switch sehr an eine Weiterführung des Nvidia Shield Tablets mit dem Fokus auf optimale Eingaben und Verbindung zum wichtigsten Wohnzimmer-Equipment – dem Fernseher. Das kann funktionieren, auch wenn aktuell noch nicht klar ist, über welche Hardware genau wir reden. Sie sollte sicherlich die Wii U übertrumpfen, PS4 und Xbox One dagegen nicht. Denn dank Unterstützung von Nvidia wird ein Tegra-Chip mit speziell angepasstem Betriebssystem genutzt. Erwartet eine Performance, die eine Ecke über PS3 und Xbox 360 angesiedelt ist. Ich persönlich schätze, dass es Richtung Tegra X1 gehen dürfte – immerhin. Dafür aber holte sich Nintendo immerhin schon Unterstützung der wichtigsten Publisher, denn ohne Software verkauft sich keine Hardware. Das dürfte gerade der „Mario“-Konzern am besten wissen.

Was meint ihr? Seid ihr überzeugt? Schreibt es in den Kommentarbereich. Oder nehmt an der kleinen Umfrage teil…

Wie findest du Nintendo Switch?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...
Summary
Article Name
Nintendo Switch: Handheld und mehr. Das kann die neue Spielkonsole
Description
Oh, man. Viele (gescheiterte) Controller-Konzepte der vergangenen Jahre finden bei Nintendo Switch Verwendung. Immerhin: Die neue Konsole möchte volle Flexibilität bieten. Zockt dort, wo ihr wollt. Und wie ihr wollt.
Sven Wernicke
GamingGadgets.de
GamingGadgets.de
http://gaminggadgets.de/wp-content/uploads/2016/07/Google-Cover-Image.png
Teilen:

10 Kommentare

  1. Warum so negativ? Die von dir genannten Produkte mögen gescheitert sein, waren aber auch nicht von Nintendo. Bis auf NVDIA Shield hab ich noch keinen der Namen gehört. Ich finds geil. An der Wii hat mich immer die Bewegungssteuerung gestört und auf der WiiU spiele ich nur Games ohne Bewegungssteuerung, also solche, die man mit dem Pad als Controller steuern kann. Und dann am liebsten die, die ich nur auf dem Pad, ohne TV, spielen kann. Switch ist da für mich die perfekte Fortführung.

    Jetzt bin ich Nintendo-Fan der (fast) ersten Stunde, habe aber mittlerweile gelernt, keine Nintendo-Konsolen mehr zum Start zu kaufen. Bei der WiiU hab ich 2,5 Jahre ins Land ziehen lassen. Und das ist die Sache: ich hab die WiiU, die ganzen ersten Games sollen auf beiden Konsolen laufen, Zelda soll auch wieder (wie bei Twilight Princess) auf beiden Konsolen parallel erscheinen – wozu brauche ich dann 2017 eine Switch? Kaufen werde ich sie, aber vielleicht nicht zum Start, vielleicht auch nicht 2017 oder 2018. Mal den Preis abwarten.

    Antworten
    • Och, ich wollte gar nicht so negativ klingen. Bin ja auch interessiert, aber in erster Linie, weil ich auf Mario stehe. :) Für mich ist halt der Punkt, dass das Konzept wirklich nicht neu ist. Klar, Bigben und Co. haben bei der Umsetzung versagt, das wird Nintendo hoffentlich nicht passieren. Mich erinnert das auch sehr an das Nvidia-Tablet, letztlich gehe ich auch von Tablet-basierter Hardware aus (Tegra-Chip, eventuell Linux-basiertes Betriebssystem). Also ist die Technik dahinter nicht unbedingt Highend. Und ob ich am Schluss wirklich diese Flexibilität nutze? Wie viele 3DS-Spieler sehen wir denn tagtäglich auf der Straße? :) Im Ernst: Schon im Trailer sieht das Zocken im Flugzeug nicht bequem aus, der klobige Controller zusammengebaut ist auch grenzwertig.

      Jetzt klinge ich schon wieder so negativ. :D Nein, ich bin skeptisch und weiß nicht so recht, ob ich das nutzen würde – also diese Freiheit. Am Schluss aber ist das aber alles egal, wenn geile Games kommen. Ein neues Mario. Würde mir schon reichen, um das Teil 2017 zu kaufen. :D

      Antworten
  2. Aber warum muss das Konzept neu sein? Was ist denn von PS->PS2->PS3->PS4 neu gewesen oder gleich bei der Xbox? Man erwartet von Nintendo immer die Riesen-Innovation und sie wagen ja auch oft Experimente, aber Geld verdienen wollen sie ja auch.

    Und diese Trailer wirken immer mega unnatürlich, ja. 3DS sieht man schon häufiger, meist bei Menschen so zwischen 15 und 25 würde ich schätzen. Aber ich spiele auch am liebsten zuhause. Ich würde sagen, wer die WiiU übersprungen hat und Nintendo_Fan ist, wird hier sofort zuschlagen. Wer eine WiiU und einen 3DS hat, so wie ich… naja, dafür fehlt dann wohl wirklich die Innovation und vorerst die Exklusivtitel. Zelda soll laut meinen Infos auch für die WiiU erscheinen und sich *nicht* unterscheiden.

    Antworten
    • Ist ja richtig. Das Konzept muss nicht neu, aber gut sein. Nur irgendwie sind alle Ansätze in der Vergangenheit, die in die Richtung gehen, gescheitert. Ich schrieb es ja auch oben: Wenn’s Nintendo richtig macht und geile Games raushaut, dann wird es schon super laufen. Es bleibt natürlich bei der Frage, ob wir diese Flexibilität real brauchen. Im Zweifel zocken wir halt am TV, auf dem Klo, beim Essen in der Küche und im Bett. Das wäre ja auch schon voll okay. Quasi eine Weiterführung von Remote Play (was auch kaum jemand ernsthaft nutzt) der PS3/PS4/Vita.

      Von Nintendo erwarte ich persönlich mittlerweile nur gute Spiele. Aber nicht einmal das klappt die letzten Jahre wirklich gut. Also für mich als Mario-Fan. :)

      Antworten
      • Auf jeden Fall. Ich könnte, wenn ich grad ein Game hab, dass mich nicht loslässt, auf dem Heimweg vom Büro anfangen und nahtlos zuhause weiterspielen. Oder pausieren und in der Mittagspause ne halbe Stunde zocken. Schon nett. Nicht wichtig, aber nett. Die WiiU hab ich auch schon – Controller-only – im Bett genutzt. Oder halt, wenn man zu zweit auf der Couch sitzt, plötzlich will Person A Sendung XY gucken, Person B aber grad weiterzocken. Alles nicht essenziell, aber „nice to have“.

        Antworten
        • Ja, nice to have. Ich habe gerade das mit der Wii U und anderes Programm nie genutzt. Hm, lag aber irgendwie auch daran, dass ich bisher sehr wenig auf der Wii U gespielt habe. Gibt ja nicht so viel (für mich).

  3. Hoffentlich wird das Dock separat verkauft, weil ich 1 Handgerät und 2 Docks (eins für Schlafzimmer ein für Wohnzimmer)

    Antworten
  4. RaphvsMaximvs am

    Irgendwie sieht der optionale Pro Controller nicht nach Nintendo aus. Ich meine die kleinen Details, welche Nintendo ausmachen sieht man einfach nicht. Das Steuerkreuz sieht z. B. Einfach falsch aus.
    Ansonsten bin ich sehr gespannt auf die neue Konsole :)

    Antworten
    • Interessanter Punkt. Sieht schon etwas nach einem Controller von einem Zubehör-Hersteller aus. Hm. Aber muss ja nicht unbedingt was zu bedeuten haben.

      Antworten
      • RaphvsMaximvs am

        Im ersten Moment dachte ich, das sei der Controller vom Fire TV. :D
        Wichtig ist natürlich am Ende wie sich das ganze anfühlt und Nintendo macht in der Regel gute Controller.

        Antworten

Kommentar schreiben

5 Pingbacks

  1. 27. Oktober 2016 at 12:10
  2. 28. Oktober 2016 at 20:10
  3. 2. November 2016 at 14:11
  4. 4. November 2016 at 12:11
  5. 13. Januar 2017 at 13:01