oneConcept 2D-3D-Konverter

Problemloses 3D-Glotzen auf 2D-Fernsehern? Der Praxistest!

31. Juli 2013 • 10:29 Uhr

Teilen:
oneConcept 2D-3D-Konverter (Foto: elektronik-star.de)

Obwohl ich von dem modisch-stilistischen Eindruck der Shutter-Brillen nach wie vor nicht wirklich überzeugt bin, muss ich doch zugeben, dass so ein 3D-Fernseher durchaus eine feine Sache ist. Allerdings ergeben sich da für mich zwei Probleme: Zum einen sind die Geräte noch immer relativ teuer und zum anderen möchte ich meinen derzeitigen, einwandfrei funktionierenden Fernseher nicht einfach so auf den Müll hauen (auch wenn man mit solch einer Einstellung in Zeiten, in denen sich jedermann jährlich ein neues Smartphone, das nächsten Tablet etc. besorgt, eher als rückständig gilt).

Da entdeckte ich bei elektronik-star.de ein praktisches Gerät. Beim Stöbern sah ich den oneConcept 2D-3D-Konverter, der laut Beschreibung „…ein preiswertes Gadget ist, um 2D-Bildmaterial um eine entscheidende Dimension zu erweitern und so einen tieferen Einblick in das Bildmaterial zu erhalten“. Klasse! Immer her damit!

Schnelle Einrichtung

Nachdem das Paket wenige Tage später eintraf, machte ich mich sofort an die Installation des Geräts, die mit wenigen Handgriffen durchgeführt wird. Das Konverter ist klein (11 x 2 x 10cm (BxHxT), sieht edel aus und wird dank eines HDMI-Eingangs und -Ausgangs einfach zwischen Digital Receiver/Blue Ray-Player/PC/Spiele-Konsole etc. und das TV-Gerät angeschlossen. Anschließend noch den Stromstecker in die Dose, schon können wir dank der beiliegenden Fernbedienung frei zwischen den unterschiedlichen Signalen schalten und walten.

Der Hersteller hat grundsätzlich an alle Möglichkeiten gedacht: 2D-Signale können in ein 3D-Signal für 2D- oder 3D-Fernseher bzw. 2D- und 3D-Beamer umgewandelt werden. Dasselbe gilt für 3D-Signale. Und wer einfach nur das ursprüngliche Signal ohne irgendwelche Veränderungen nutzen möchte, kann es ohne Konvertierung weiterleiten lassen. Dies ist unter anderem deswegen nötig, da der oneConcept 2D-3D-Konverter im ausgeschalteten Zustand kein Bild-Signal weitergibt – sprich, neben der Signalquelle und dem Fernseh-Gerät ist er künftig auch beim normalen TV-Glotzen ein aktiver Stromfresser. Der Verbrauch dürfte zwar relativ gering ausfallen, trotzdem finde ich dich persönlich ein wenig nervig.

In erster Linie für Besitzer eines 2D-Fernsehrs

Beispiel für eine anaglyphe Aufnahme (Foto: 3d-anaglyph.com)
Beispiel für eine anaglyphe Aufnahme (Foto: 3d-anaglyph.com)

Ich gehe davon aus, dass der oneConcept 2D-3D-Konverter für Besitzer eines 3D-Fernsehers kaum von Interesse sein dürfte, u.a. da diese TV-Geräte oftmals bereits mit diversen Konvertierungs-Optionen ausgestattet sind.  Bleiben also wir Nutzer eines veralteten HDTVs, die sich dank des Konverters ein wenig mehr Tiefe erhoffen.Ermöglicht werden soll dies dadurch, dass die 2D-Bildinhalte in ein anaglypes (orange/blau) 3D-Format umgewandelt werden. Wie ihr euch dies vorzustellen habt, zeigt das Beispiel-Bild links. Setzt man sich nun dazu eine der beiden beiliegenden Brillen auf, soll man in der Theorie ein tolles, dreidimensionales Film- bzw. Spiel-Erlebnis geboten kommen.

Leider sieht dies in der Praxis nicht ganz so aus: Ich habe den oneConcept 2D-3D-Konverter mit den Bildsignalen eines digitalen TV-Receivers, einer Nintendo WiiU sowie einer Sony PlayStation 3 an einem TV-Flatscreen mit 35 Zoll, einem PC-Monitor (22 Zoll) sowie mit einem 2D-Projektor getestet und keine der zahlreichen Kombinationen konnte mich in irgendeiner Form begeistern. Der durch den Konverter hinzugefügte blaue Schatten erzeugt nicht wirklich den Eindruck einer dritten Dimension, stach dafür stattdessen selbst bei aufgesetzter Brille unangenehm hervor. Dazu wirken die Objekte und die Bewegungen sehr unscharf und werden natürlich sämtliche Farben durch die Umwandlung und die orange/blauen Gläser der Brille verfälscht. Nein, so macht das Fernsehen bzw. Spielen weder Sinn noch Spaß. Da ist mir das klassische 2D-Bild eindeutig lieber.

Ernüchterndes Fazit

Daher, wie schon erwähnt: Ob der oneConcept 2D-3D-Konverter für Besitzer eines 3D-Fernsehers irgendwie von Nutzen sein kann, vermag ich nicht zu beurteilen. Wer aber wie ich darauf hofft, damit kostengünstig in die dritte Dimension eintauchen zu können, der hofft in diesem Fall leider vergebens. Trotzdem mein Dank an www.elektronik-star.de , dass wir das Gerät ausprobieren durften!

Ihr seid trotz meiner eher durchwachsenen Erfahrungen an dem oneConcept 2D-3D-Konverter interessiert? Dann könnt ihr ihn direkt bei elektronik-star.de zu einem vergünstigten Preis von 59,90 Euro (inkl. 60 Tage Widerrufsrecht) bestellen.

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 31. Juli 2013 at 10:07