OnLive

Cloudgaming für aktuelle LG-Fernseher

18. November 2012 • 9:00 Uhr

Teilen:
LG G2-Fernseher treffen auf Onlive. (Foto: onlive.com)

Zwar schlitterte der Cloudgaming-Dienst OnLive im August dieses Jahres in die Pleite, doch den Service gibt es nach wie vor. In den USA könnt ihr für knapp 30 Dollar pro Monat uneingeschränkt unzählige aktuelle Blockbuster spielen, ohne dass ihr Datenträger oder moderne Hardware benötigt. Stattdessen werden die Informationen direkt aus dem Internet gestreamt – schnelle Breitbrandanbindung vorausgesetzt. Dann aber dürft ihr neue PC-Games auf eurem Rechner, Tablet oder gar Smartphone erleben, auf Wunsch auch mit einem separat erhältlichen Controller.

Nach Deutschland hat es OnLive nach wie vor nicht geschafft, obwohl der Service in den Staaten und Großbritannien seit über zwei Jahren beziehungsweise einem Jahr existiert. Ob erfolgreich? Das ist unklar. Wie aber das Spielen der nahen Zukunft auch hierzulande aussehen kann, verdeutlicht die Zusammenarbeit zwischen dem Elektronikkonzern LG und OnLive. Denn ab sofort können Games ohne eine Spielkonsole oder separate Player auf die aktuellen Fernsehgeräte von LG gebracht werden.

Möglich ist dies ausschließlich auf den LG G2 TV-Modellen, die hierzulande allerdings (noch) nicht verfügbar sind. Sie verfügen über Googles Multimedia-Box GoogleTV, genauer gesagt steckt ein Dualcore-Prozessor mitsamt ausreichend Speicher, Grafikeinheit und Android-Betriebssyem in dem HDTV. Dieser genügt offenbar für OnLive, eben weil keine ausschweifenden Berechnungen für die Darstellung von gestreamten Spielen nötig sind. Einzig den universalen Onlive-Wireless-Controller sollte man für einen vernünftigen Spielgenuss besitzen – der kostet an die 50 US-Dollar.

Klar, für Deutschland ist diese Art des Cloudgamings direkt vom heimischen Fernseher aus nicht von Relevanz. Allerdings ist die Richtung klar: Google versucht gegenwärtig, Google TV auch hierzulande zu etablieren – in Form separater Geräte wie den Sony NSZ-GS7. Ebenfalls sind andere Unternehmen bemüht, ihre eigenen Player auf den Markt zu bringen – teils sogar schon mit OnLive wie der Co-Star von Vizio. Mittelfristig ist es vorstellbar, dass mehr und mehr solcher Geräte oder HDTVs mit OnLive ausgestattet werden – und spätestens dann wird’s interessant, sofern die eigene Internetleitung schnell genug für hochauflösendes Streamen von Spielinhalten ist. Im Zweifelsfall hat LG beispielsweise für die Casual-Fraktion die LG Game World im Angebot, bei der Software in Form von Apps geladen auf den Fernseher geladen wird.

Fakt ist außerdem: Die Android-basierte Konsole Ouya wird von Haus aus ebenfalls OnLive-Unterstützung mitbringen, außerhalb hiesiger Gefilde ist längst die OnLive-App für Googles mobiles Betriebssystem (und damit für Millionen Smartphones und Tablets) erhältlich. Ich denke: Ob wir wollen oder nicht – Cloudgaming kommt auf uns zu – nach wie vor. Ob es den Durchbruch schafft? Das wird sich zeigen, schließlich entscheidet am Schluss noch immer der Konsument.

Übrigens: Samsung setzt ebenfalls auf Cloudgaming – aber auf Mitbewerber Gaikai. Der wiederum wurde vor geraumer Zeit von Sony gekauft. Sicher nicht zufällig, schließlich haben die Japaner unter anderem HDTV-Geräte im Angebot, die man gut mit Spielediensten ausstatten könnte….

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , ,

Zuletzt aktualisiert: 08:27 Uhr

2 Kommentare

  1. Cloud-Gaming an sich ist keine Luftnummer! Das ist ein Vertriebsmodell von vielen – aber erst in naher Zukunft. Noch sind die Kosten auf Seiten der Betreiber viel zu hoch und die technische Infrastruktur, dass jeder Cloud-Gaming flüssig nutzen kann, noch nicht vorhanden.

    Ich denke, Cloud-Gaming wird wie TV-Streaming-Angebote schon bald in viele Devices integriert sein. Und in 2-3 Jahren wird es wie heutzutage Web-Radio völlig normal sein, seine Games auf jedem Gerät gestreamt zu bekommen.

    Antworten
    • Ja, ich sehe das durchaus ähnlich. Muss nur das Breitband-Internet mitmachen. Manchmal hakt bei mir schon das Streamen von Filmen, speziell auf der PS3 (X360 und AppleTV klappen aber super…vermutlich sogar zu gut, weil man dadurch gar nicht mehr an Videotheken Gedanken verschwendet :) )

      Antworten

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 18. November 2012 at 9:11