OpenEmu

Das iTunes für Retro- und Emulatoren- Fans

27. Dezember 2013 • 13:17 Uhr

Teilen:
Einfach und schnell - das Emulatoren-Komplettpaket. (Foto: OpenEmu)

Bereits seit 2007 werkeln Josh Weinberg und seine Freunde an einer Software für die perfekte Verwaltung von Konsolen-Emulatoren und dazugehörigen ROMs. Jetzt hat das Team die finale Version von OpenEmu 1.0 veröffentlicht – ein tolles, kostenloses Tool für Retro-Spieler.

Das leider nur für Mac OS X erhältliche Programm erinnert vom Aufbau her durchaus an Apples iTunes. Auch hier organisiert ihr Medien, in dem Fall allerdings ROMs mit Spielen betagter Spielkonsolen – vom Gameboy bis hin zu SNES, Neo Geo Pocket, PC Engine, GBA, Nintendo DS, MegaDrive oder Master System. Zugleich können besagte Geräte auch emuliert werden, sodass man also nicht nur seine digitale Spielesammlung simpel verwalten, sondern diese ohne großen Aufwand zum Zocken verwenden kann. Dank Unterstützung diverser Controller (u.a. auch Wii Remote, DualShock 3/4) und zahlreichen Konfigurations-Optionen (für Gamepad, Grafikqualität etc.) steht dem flotten Spielgenuss nicht viel im Weg.

Auf der offiziellen Webseite könnt ihr OpenEmu gratis für Mac OS X downloaden. Aufgrund des OpenSource-Gedanken dürfte die Software auch in Zukunft erweitert werden, Emulatoren für PlayStation oder N64 sind wohl nur eine Frage der Zeit. Zum sofortigen Spaß erhaltet ihr noch einige frei verfügbare Spiele als Gratis-Paket optional dazu.

So schön das alles auch ist, sei betont: Das Anbieten von ROMs betagter Spiele ist rechtlich bedenklich. Ein „alt“ ist nicht mit einem „frei verfügbar“ gleichzusetzen…

Alle weiteren Fakten gibt’s auf der Site von OpenEmu.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , ,

2 Kommentare

Kommentar schreiben

2 Pingbacks

  1. 29. Dezember 2013 at 18:12
  2. 1. Januar 2014 at 0:01