Orphe

Tanzt und spielt mit diesen leuchtenden Schuhen

19. März 2015 • 8:53 Uhr

Teilen:
Cool sieht es ja aus. (Foto: no new folk studio)

Schuhe mit LEDs und Bewegungssensoren? Wozu soll das gut sein? Die Macher von Orphe haben die Antwort darauf: tanzt, spielt, macht Kunst mit diesen farbig leuchtenden Tretern…

Zuerst zur technischen Seite: Orphe stammt von einem japanischen Startup, das in die Sohlen von Schuhen 100 individuell programmierbare RGB-LEDs verbauen und zusätzlich mit Bewegungssensoren susstatten. Mit dabei sind entsprechende Akkus und Bluetooth-Module. Denn so ist eine Kommunikation mit Desktop-Rechnern, Tablets oder Smartphones möglich. Diese „Spielerei“ hat allerdings einen konkreten Sinn.

Dazu müsst ihr sportlich sein... (Foto: no new folk studio)
Dazu müsst ihr sportlich sein… (Foto: no new folk studio)

Tanzen und mehr

Die Schöpfer haben etliche Ideen im Kopf, wie ihr Orphe einsetzen könntet. Beim Tanzen oder Performance-Aktivitäten seid ihr so in der Lage, außergewöhnliche Lichter entstehen zu lassen, die beispielsweise mit Kameras eingefangen werden. Aber auch als Game-Controller sei Orphe dank der Sensoren gut geeignet. Interessant klingt die Option, Orphe als Musikinstrument zu verwenden. Durch entsprechende Apps könnt ihr ebenfalls die Illumination beeinflussen.

Dank eines SKDs sollen Entwickler dazu eingeladen werden, eigene Anwendungen zu entwerfen. Zu Beginn sind zwei Modelle von Orphe vorgesehen – in Schwarz und in Weiß. Besonders hübsch sehen sie zwar nicht aus, aber das ist gewiss eine Frage des Geschmacks. Der wird letztlich wohl auch darüber entscheiden, ob aus der Vision ein echtes Produkt wird. Bei Indiegogo möchten die Japaner 30.000 US-Dollar für Orphe einsammeln, aktuell hat man schon über 1/3 der anvisierten Summe geknackt. Das könnte also was werden.

Sehr teuer

Nicht ganz ohne ist der Preis: Wenn ihr via Crowdfunding euer Geld vorschießt, zahlt ihr 270 US-Dollar für ein Paar Schuhe. Normalerweise liegt der Preis bei 330 US-Dollar. Mit etwas Glück und natürlich genügend Interesse bei potentiellen Kunden soll mit der Auslieferung im Dezember 2015 begonnen werden.

Klingt gut? Dann klickt euch zu Indiegogo und erfahrt mehr.

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole - Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter - es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar schreiben