Petduino

Elektronisches Haustier für Tüftler

12. Januar 2016 • 8:32 Uhr

Teilen:
Eine LED-Matrix lädt zum Experimentieren ein. (Foto: Circuitbeard)

Coole Idee: Petduino ist ein Bausatz, mit dem ihr ein „virtuelles“ Haustier im Tamagotchi-Stil bastelt. Zugleich lernt ihr den Umgang mit Sensoren und dem Arduino-Controller.

Die Idee stammt von Matt Brailsford, der als Circuitbeard schon häufiger skurrile Konzepte vorstellte. Sein Petduino ist aber ein cleveres Gadget für angehende Programmierer und diejenigen, die sich gerne mit Elektronik und DIY beschäftigen wollen. Für 25 Britische Pfund (rund 30 Euro) bekommt ihr einen kompletten Baukasten, der euch das Löten, Programmieren eines Arduino-Microcontrollers und Spielen beibringt.

Sieht nicht danach aus, aber ihr sollt viele Möglichkeiten erhalten. (Foto: Circuitbeard)
Sieht nicht danach aus, aber ihr sollt viele Möglichkeiten erhalten. (Foto: Circuitbeard)

Experimentieren mit dem Haustier

Interessant an Petduino ist ebenfalls, dass eine LED-Matrix verbaut ist, die Pixel-Grafiken und Animationen darstellt. Außerdem erhält das Gerät Tasten und einen Lautsprecher sowie einige Sensoren. Das alles zusammen ergibt Petduino. Und verwendet ihr die Quellcodes von der offiziellen Webseite, dann wird aus der Hardware tatsächlich ein einfach gehaltenes „Haustier“ zum Experimentieren.

Das ist alles dran. (Foto: Circuitbeard)
Das ist alles dran. (Foto: Circuitbeard)

Die größte Hürde ist in meinen Augen das Löten, denn nicht jeder besitzt einen Lötkolben oder nötige Erfahrungen. Ansonsten aber finde ich dieses Kit durchaus reizvoll und amüsant. Die LED-Matrix verfügt auch über viel Potential für etliche Spielereien.

Alle weiteren Details erhaltet ihr direkt bei Circuitbeard.co.uk. Petduino ist in zig Farben erhältlich.

Teilen:

Kommentar schreiben