PiGRRL

DIY Gameboy mit 3D-Drucker und etwas Bastelei gebaut

9. Juli 2014 • 0:11 Uhr

Teilen:
Klein, schick, selbstgemacht. (Foto: Adafruit)

Einen Gameboy selber basteln? Das scheint wohl einige Leute zu reizen, wie der BeagleBone GamingCape oder der Pi-Pocket beweisen. Eine weitere Lösung hört auf den schlichten Namen PiGRRL und sieht ganz danach aus, als könntet ihr mit überschaubarem Aufwand auch so eine Handheld-Konsole erschaffen.

Auch beim PiGRRL kommt der Raspberry Pi Minirechner zum Einsatz, er emuliert den originalen Gameboy später, genauso natürlich viele andere Konsolen, die auf dem Linux-basierten Computer emuliert werden können (SNES, Megadrive etc.). Auch die restlichen Teile sind keine Sensationen: Ihr benötigt einen alten SNES-Controller für die Knöpfe bzw. das Steuerkreuz, den 2,8 Zoll großen PiTFT-Display, Akku, weitere Komponenten und – wenn möglich – einen 3D-Drucker. Mit dem druckt ihr nämlich das gesamte Gehäuse des PiGRRL aus. Die nötigen Daten gibt’s zum Gratis-Download bei Adafruit.

Apropos: Eine recht präzise Anleitung, wie ihr – leider auch mit Löten und dem Schneiden von Platinen – euch einen PiGRRL baut, findet ihr bei Adafruit. Rein rechnerisch betrachtet würde ein solcher DIY Gameboy etwas über 100 Euro kosten. Dafür wäre er vielseitiger als das 25 Jahre alte Original (das in OVP im sehr guten Zustand auch gerne mal so teuer ist).

Mein Wunsch für die Zukunft: Ich hätte gerne irgendwann einmal einen Baukasten für einen solchen oder ähnlichen Gameboy, in dem sich Gehäuse, Zubehör, Tasten etc. befinden, die ich einfach zusammenstecke und nicht löten muss. Das wäre eine schöne (Geschenk)-Idee, wie ich finde…

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

2 Pingbacks

  1. 22. Mai 2015 at 9:05
  2. 25. Januar 2016 at 14:01