PiStation1

Geschrumpfte PlayStation aus dem 3D-Drucker

8. Januar 2016 • 8:46 Uhr

Teilen:
Witzige Größenverhältnisse. (Foto: Jurica Pranjic)

Huch. Ist diese PlayStation in der Waschmaschine eingelaufen? Nein, das ist eine kleine Konsole aus dem 3D-Drucker, die ebenfalls Games der PSOne abspielen kann.

Entweder, man verwendet das Gehäuse einer alten PlayStation, um diese als Case für einen Raspberry Pi zu verwenden. Oder man greift wie im Fall der PiStation1 zu einem 3D-Drucker. Der Schweizer Tüftler Jurica Pranjic wollte wohl offensichtlich ein ganz besonderes Gewand für seinen Raspberry Pi 2 erschaffen. Und so entstand das Modell, das sich sichtlich an der ersten Sony-Konsole anlehnt.

Original und Kopie. (Foto: Jurica Pranjic)
Original und Kopie. (Foto: Jurica Pranjic)

Alles dabei

Schöne Sache: Aussparungen für HDMI-Ausgang, Speicherkartenslot und USB sind vorhanden, ihr könnt die PiStation1 tatsächlich als vollwertige Spielkonsole verwenden. Der Raspberry Pi 2 ist nämlich in der Lage, die PSOne zu emulieren, entsprechende Files vorausgesetzt. Und irgendwie ist es auch schon faszinierend: Wofür man vor über 20 Jahren noch ein großes Gehäuse, CD-Laufwerk und allerlei Technik benötigte – und heute druckt man die Hälfte aus und kauft das Innenleben für rund 35 Euro im Netz.

Bei Thingiverse erhaltet ihr gratis die Dateien für 3D-Drucker. Bemalen müsst ihr das Case aber noch selbst.

Teilen:

Kommentar schreiben