PIXEL

Interaktive Retro-Kunst fürs Wohnzimmer

15. Januar 2013 • 6:30 Uhr

Teilen:
Bilderrahmen mit interaktivem Inhalt. (Foto: Kickstarter)

Ein digitaler Bilderrahmen spricht euch nicht wirklich an? X-beliebige Fotos in der Slideshow für die Wand? Ist doch öde! Okay, wie wäre es alternativ mit PIXEL? Bringt auf ungewöhnliche Art und Weise Retro-Kunst in eure Wohnung!

Die Idee hinter PIXEL ist spannend: Auf den ersten Blick sieht das Gadget in der Tat wie ein alter Bilderrahmen aus, der aus dem Wohnzimmer der Großeltern stammen könnte. Interessanter ist allerdings die Technik. Denn in PIXEL stecken 1024 LEDs mit jeweils 32×32 Bildpunkten. Diese sind in einer quadratischen Fläche angeordnet. Über Bluetooth nehmt ihr mit eurem Android-Smartphone oder Tablet Verbindung zu dem Wandbehang auf und befeuert ihn mit entsprechenden Bildern. In diesem Fall sind das pixelige Retro-Motive oder gar Animationen , die ihr entweder selbst entworfen oder von anderen Designern heruntergeladen habt.  Die Resultate sehen erstaunlich schick aus, oder?

Doch nicht genug. Werden sämtliche LEDs, die im Gesamten diese Pixel-Fläche ergeben, abgeschaltet, ist der Bilderrahmen auch als regulärer Spiegel zu gebrauchen. Denn hinter dem Panel befindet sich ein solcher. Der Clou: Durch einen Entfernungssensor ist PIXEL in der Lage zu erkennen, ob sich jemand nähert. Ist dies der Fall, aktiviert sich der Spiegel und stellt etwas dar – von Text bis hin zu bewegten Szenen.

Dank OpenSource-Software könnt ihr selbst aktiv werden und PIXEL nach euren Vorstellungen programmieren. Es ist gut vorstellbar, dass die Technik später verfeinert oder für andere Zwecke verwendet wird. Denn zum einen gibt’s einen Anschluss für weitere Sensoren, zum anderen könnte ich mir vorstellen, auf diese Art und Weise Spiele darzustellen – mittels des Smartphones?

Doch jetzt muss PIXEL erst einmal fertig werden. Die Erfinder sammeln nämlich bei Kickstarter.com noch 8000 US-Dollar von interessierten Retro-Liebhabern ein. Die Summe wurde längst erreicht, somit dürfte mit etwas Glück die Auslieferung des Bilderrahmens im April 2013 beginnen. Preislich wird das Standard-Modell wohl bei stolzen 249 US-Dollar liegen. Etwas günstiger kommt ihr, wenn ihr auf dem Crowdfunding-Portal euer Geld vorschießt. Für 99 Dollar erhaltet ihr eine abgespeckte Version von PIXEL mit 512 LEDs und zum eigenständigen Zusammenbau. Attraktiver scheint die 200 Dollar-Variante zu sein – das fertige Ding zum sofortigen Loslegen.

Meine Meinung zu PIXEL? Toll! Was meint ihr? Weitere Details gibt’s übrigens auf der offiziellen Webseite.

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 15. Januar 2013 at 6:01