Plantronics GameCom 780

Das Gaming-Headset mit 7.1-Sound auf dem Prüfstand

8. April 2012 • 10:51 Uhr

Teilen:
Das GameCom 780 sieht wirklich hochwertig aus. (Foto: Plantronics)

Sucht ihr ein neues Headset in der 50 Euro-Preisklasse? Dann hat der Zubehörhersteller Plantronics ein passendes Gerät parat. Das GameCom 780 bietet auch viel fürs Geld, darunter 7.1. Surroundsound und eine wertige Verarbeitung.

Beim ersten Auspacken fallen die zwei wuchtigen 40mm-Lautsprecher und die bequemen Ohrmuscheln sowie der gepolsterte Bügel positiv auf. Dass kleine Kabel vom Speaker zur Oberseite erkennbar sind, hat auch einen Grund. Denn auf Wunsch könnt ihr die Lautsprecher drehen und das Headset somit einfacher verstauen oder transportieren – zum Beispiel in einer Laptoptasche.

Die Einrichtung geht leicht von der Hand. Treibersoftware installieren, PC neu starten, GameCom 780 via USB anschließen und die gewünschten Einstellungen vornehmen. Jetzt kommen die 7.1-Funktionen erstmals zum Einsatz. Da das Headset freilich nur zwei Lautsprecher besitzt, wird der Raumklang durch Dolby Surround IIx quasi simuliert.

Testweise probierten wir die akustische Tiefe bei diversen Actionspielen aus, darunter „Metro 2033“, „Dungeon Siege III“, „Crysis“, „Just Cause 2“ und „Saints Row: The Third“. Überraschend: Tatsächlich hat man das Gefühl, als würden Explosionen oder beispielsweise Flugzeuge aus den „hinteren Boxen“ ertönen. Eine präzise Ortung ist jedoch nicht möglich, es gibt also nur ein „vorne“ und „hinten“. Technisch bedingt gibt es wohl keine andere Lösung dafür. Sei’s drum: Das GameCom 780 leistet hier gute Arbeit. Trotzdem läuft das Zubehör im Stereoton zu Höchstformen auf. Dann freuen sich die Ohren über kräftigere Bässe und hervorragende Höhen – im Frequenzbereich von 20Hz bis 20kHz. Interessant ist, wenn man während des Spielens direkt am Headset zwischen Surround und Stereo wechselt – dann fallen die Unterschiede sofort auf.

Alles in allem stellt das GameCom 780 zufrieden, in Anbetracht des Preises kann man wahrlich nicht meckern. Ähnlich gut sieht es mit dem schwenkbaren Mikrofon (100Hz – 8kHz) aus, welches am linken Lautsprecher befestigt ist. Zwar ist von einem digitalen Soundprozessor die Rede, der Hintergrundrauschen perfekt unterdrücken soll, doch bei schnellen Kopfbewegungen gibt es dann doch so etwas wie Nebengeräusche. Diese fallen zum Glück nicht weiter ins Gewicht, zumal andere Aspekte, unter anderem Echo, nicht wahrgenommen werden. Weniger schön ist das permanente, aber glücklicherweise kaum störende Rauschen der Kopfhörer, wenn ihr das GameCom 780 mal nicht verwendet.

Die Speaker könnt ihr seitlich drehen. (Foto: Plantronics)
Die Speaker könnt ihr seitlich drehen. (Foto: Plantronics)

Löblich ist die bereits erwähnte Verarbeitung. Das GameCom 780 verfügt über einen feinen Tragekomfort, ist auch bei längeren Spielesessions nicht zu schwer auf dem Kopf und die Lautsprecher sitzen optimal an den Ohren – fast schon ein wenig zu fest. Bezeichnen wir das mal als Nörgelei auf hohem Niveau. Denn sonst gibt es keinen Grund zur Klage – nicht in dieser Preisklasse. Schick sieht das GameCom 780 übrigens auch aus, und auf Wunsch könnt ihr die Lautstärke direkt am Kopfhörer einstellen. Und braucht ihr das Mikrofon mal nicht, schaltet ihr es ebenfalls auf Knopfdruck ab.

Das Fazit fällt positiv aus. Dass das GameCom 780 keinen perfekten 7.1-Surroundsound ermöglichen kann, war aufgrund von zwei Lautsprechern auf gewisse Weise klar. Aber das, was hier für 50 Euro offeriert wird, kann sich sehen bzw. hören lassen. Der Raumklang ist ordentlich, in Stereo zeigt sich das Headset von seiner starken Seite. Und die minimalen Unzulänglichkeiten sind für den Praxisgebrauch kaum relevant. Kurzum: Ein gelungenes Paket zum fairen Preis.

Das Plantronics GameCom 780 gibt es unter anderem bei Amazon für rund 50 Euro.

Teilen:

Kommentar schreiben