PlayStation 4

Neues Neo-Modell kommt? Das spricht dafür!

19. April 2016 • 14:21 Uhr

Teilen:
Kommt eine neue PS4? (Foto: Sony)

PS4K? Neo? Was denn nun? Kommt wirklich ein neues PlayStation 4-Modell? Die aktuellen Gerüchte klingen langsam plausibel.

Es sind mal wieder anonyme Quellen, die GiantBomb angezapft hat. Diese sprechen nun sehr konkret über eine PlayStation 4, die mit allerlei Verbesserungen ausgestattet ist. CPU, Grafikeinheit und Speicher werden ersetzt, die Konsole dürfte damit fit für 4K-Auflösungen sein. Und eigentlich erscheint das wirklich sinnvoll!

Mehr Power für die Zukunft

Die aktuelle PS4 verfügt über einen Octacore-Chip mit 1,6GHz (Jaguar), eine AMD-Grafikeinheit mit 18 Compute Units (AMD GCN, 800MHz) und 8GB GDDR5 RAM mit einem Datensatz von 176 GB/s. Das angeblich in Entwicklung befindliche „Neo“-Modell soll mit einem höher getakteten Prozessor (2,1GHz, Jaguar, 8 Kerne), einer deutlich besseren Grafikeinheit mit 36 CUs und 911 MHz sowie einem flotteren Arbeitsspeicher mit 218 GB/s versehen werden.

Die PlayStation 4. (Foto: Sony)
Die PlayStation 4. (Foto: Sony)

Auch wenn die Gerüchte derzeit nicht weiter ins Detail gehen, bin ich mir sicher: ein vollwertiger 4K-HDMI-Ausgang (HDMI 2.0) dürfte mit von der Partie sein. Es würde mich auch nicht wundern, wenn Sony ein Ultra HD-Blu-ray-Laufwerk verbauen würde. Das könnte zwar einerseits den Preis der Konsole deutlich erhöhen, aber es hat niemand gesagt, dass das PS4-Update bereits in den nächsten eins, zwei Monaten veröffentlicht wird. Vielleicht visieren die Japaner ja das kommende Weihnachtsgeschäft an? Zumindest ist wohl von Oktober 2016 die Rede, bis dahin ist ein Preisverfall entsprechender Laufwerke nicht unwahrscheinlich. Auch, weil die ersten Ultra HD-Blu-ray-Player in den USA und Europa die Tage in den Handel gekommen sind und von den Filmfirmen, zu denen Sony gehört, gepusht werden. Als Blu-ray-Nachfolger. Schon mit PS2 und PS3 trieb Sony das Etablieren der optischen Datenträger DVD und Blu-ray voran, jetzt könnte die PS4 Neo das vermutlich letzte Disk-Format etablieren oder zumindest die Verbreitung erhöhen.

Abwärtskompatibel

Eine technisch gravierend bessere PlayStation 4 ist zweifelsohne mutig, doch Sony könnte einen cleveren Weg einschlagen. Besagten Gerüchten zufolge müssen alle künftigen Spiele auf der alten und neuen PS4 funktionieren. Entwickler erhalten allerdings die Option, einen speziellen Neo-Modus zu integrieren, der Gebrauch von der Leistungsfähigkeit des aktualisierten Modells macht. Zusätzlich muss die PS4 Neo komplett abwärtskompatibel sein, um keine Fragmentierung zu erreichen. Denn werden Konsumenten in irgendeiner Weise ausgeschlossen, ist das dem Verkauf von Hard- und Software niemals förderlich. Sony möchte wohl auch verbieten, dass man auf Neo-Konsolen exklusive Features abseits besserer Grafik erhält. Das kann man nur begrüßen.

Das wäre ja die Möglichkeit, auch das Gehäuse etwas zu verkleinern? (Foto: Sony)
Das wäre ja die Möglichkeit, auch das Gehäuse etwas zu verkleinern? (Foto: Sony)

Es heißt, dass es keine reinen Neo-Spiele geben wird, sämtliche Games laufen auf jeder PS4. Es wäre vergleichbar mit PC-Spielen, die abhängig von der verwendeten Grafikkarten und Prozessoren besser oder schlechter aussehen. Software wäre daher skalierbar, was womöglich nicht unbedingt im Interesse aller Entwickler sein dürfte. Andererseits bleibt die Plattform ja gleich, Sony würde nach wie vor auf AMD-Komponenten setzen.

Könnte passen

Bei Gerüchten bin ich mittlerweile ziemlich skeptisch, gerade zu Nintendo NX wurde in der letzten Zeit jede Menge Mist ins Netz gespült. Und Spekulationen verbreiten sich immer besonders flott. Dennoch erscheint mir Neo gar nicht mal so abwegig, denn Sony möchte die Cashcow melken. Ein neues Modell, das vielleicht sogar bestehende PS4-Spiele auf 4K hochskaliert, im besten Fall Ultra HD-Blu-rays schluckt (ich vermute das jedenfalls) und einfach auf der Höhe der Zeit ist, könnte auch Bestandskunden zum Wechsel bewegen. Dass Amazon den Preis der PS4 zwischenzeitlich auf 250 Euro senkte, ist schon erstaunlich und riecht etwas nach Ausverkauf. Das heizt weiter die Gerüchteküche an, muss aber noch lange nichts bedeuten. Aber: Eine PS4 Neo könnte die Lebenserwartung der aktuell sehr ertragreichen PS4 deutlich verlängern. Davon abgesehen dürfte das Upgrade auch für PlayStation VR eine Bereicherung sein, das – so ein Zufall aber auch – ebenfalls für den Oktober 2016 anvisiert ist.

Auch für PlayStation VR ist mehr Power sicher sinnvoll. (Foto: Sony)
Auch für PlayStation VR ist mehr Power sicher sinnvoll. (Foto: Sony)

Wenn ein neues PS4-Modell angekündigt wird, dann im Mai auf der E3. Wann und wo denn sonst? In ein paar Tagen wissen wir also, was  dran war. Ich bin langsam sicher, dass Neo Realität wird. Passt ja zur Matrix-Anspielung…

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

2 Pingbacks

  1. 27. April 2016 at 13:04
  2. 26. Mai 2016 at 0:05