PlayStation History Collection

Geschrumpfte Konsolen zum 20. Geburtstag

15. Dezember 2014 • 17:10 Uhr

Teilen:
PlayStation History Collection 20th Anniversary Edition. (Foto: Takara Tomy)

Ihr könnt von Sonys PlayStation-Konsolen einfach nicht genug bekommen? Dann braucht ihr noch dringend die PlayStation History Collection 20th Anniversary Edition vom Spielzeughersteller Takara Tomy. Das sind winzige Nachbildungen der Spielekisten des japanischen Konzerns.

Insgesamt enthält das Set sechs Konsolen, angefangen allerdings bei dem ersten PlayStation 2-Modell aus dem Jahr 2000. Mit dabei sind stets die passenden Controller und sogar Speicherkarten, bei einigen Geräten dürft ihr sogar den Laufwerkschacht öffnen. Wow. Sensationell. Glaube ich.

Geboten werden euch insgesamt alle drei veröffentlichten PS2-Varianten, drei PS3-Fassungen und natürlich die PlayStation 4. Etwas Zubehör wie PS3 Eye und die PS4 Camera gibt’s auch noch dazu. Amüsant sind vor allem die Details: Der PS2-Controller verfügt noch über ein winziges Kabel, das PS3-Gamepad sieht tatsächlich so aus, als könntet ihr mit diesem sofort loslegen. Beleuchtungen werden durch farbliche Felder angedeutet, beispielsweise bei dem klassischen PlayStation 2-Modell. Und die PS3 Ultra Slim gefällt mit ihrem geriffelten Muster. Etwas billig dagegen sieht die PlayStation 4 aus, wenn ihr mich fragt. Da hätte sich Takara Tomy ruhig mehr Mühe geben können, ist dieses doch die aktuelle Spitzen-Hardware von Sony. Sämtliche „Konsolen“ funktionieren freilich nicht und besitzen einen Maßstab von 1:6. Sie sind also eher handlich, als praktisch. Wozu das gut ist? Nun, zum Sammeln – vermute ich. Ihr könnt euch die detailgetreuen Nachbildungen in die Vitrine stellen oder so die echten Konsolen in eurer Sammlung verzieren. Die Frage ist nur: Nimmt man so etwas aus der Verpackung?

Und was ist eigentlich mit den ersten PlayStation-Konsolen? Auch die gibt’s als PlayStation History Collection – bereits seit einem Jahr, wie übrigens auch die Nintendo History Collection. Den ersten Teil bräuchtet ihr natürlich zur Vervollständigung. Kostenpunkt: 65 US-Dollar, während die aktuelle Edition bei rund 50 US-Dollar liegt. Aber die frühere Fassung hat ja auch einiges zu bieten, nämlich vier SCPH-Modelle (1000, 7000, 9000 und 101). Speicherkarten, Joypads und sogar die Nachbildung eines LCDs bekommt ihr hier. Aber es ist halt auch klar: Zusammen mit der aktuellen PlayStation History Collection ist das preislich ganz schön viel für etwas, was ihr nicht zum Spielen verwenden könnt. Aber irgendwie auch witzig. Andererseits: Barbie und Ken wollen sicher mit einer Playsi in ihrem Spielzeughaus zocken, oder? Denkt mal darüber nach… :-)

Weitere Details erhaltet ihr bei Takara Tomy, vorbestellen könnt ihr die PlayStation History Collection 20th Anniversary Edition zum Beispiel bei NCSX. Berücksichtigt hierbei noch die Versandkosten nach Europa, ggf. fallen auch noch Zollgebühren an (19 Prozent).

Solltet ihr dagegen eine echte, vollwertige und natürlich funktionsfähige PlayStation haben wollen, dürften euch diese Modelle wohl nicht glücklich stimmen.  An eine PS4 könnt ihr trotzdem günstig kommen, beispielsweise gibt’s bei einige Handyverträgen bei getmobile.de/vertraege sogar eine aktuelle Sony-Konsole dazu. Das ist schon verlockend. Vor allem, wenn ihr eventuell mit einem neuen Vertrag liebäugelt.

Übrigens: In Japan sind diese Repliken ein klassischer Fall von Gashapon, was bedeutet: Sammel-Spielzeug, das Interessierte in passenden Automaten kaufen können. Hierzulande ist das kaum ein Thema, was vielleicht auch besser so ist.

Teilen:

Kommentar schreiben