PlayStation Now

PlayStation 3-Spiele jetzt für die PlayStation 4. Aber...

31. Juli 2014 • 15:30 Uhr

Teilen:
Now. In den USA! (Foto: Sony)

Im Januar 2014 vorgestellt, geht es stetig mit PlayStation Now voran. Jetzt startet in den USA der Streamingdienst für Sony-Geräte, der Spiele gegen Bezahlung zu jeder Zeit über die Internetleitung zu euch bringt. Günstig ist der Spaß allerdings nicht.

Nach einer recht ausgiebigen Closed Beta geht es für US-Bürger ab heute offiziell mit der offenen Testphase los. Das heißt, zuerst auf die PlayStation 4 können Spieler Games streamen und spielen – Cloudgaming macht’s möglich. Der Clou: Über 100 PlayStation 3-Spiele könnt ihr so auf die Nachfolge-Konsole holen, ohne dabei etwas downloaden zu müssen oder die Disk zu besitzen. Und da die PS4 nicht abwärtskompatibel ist, erhält man Zugriff auf zahllose hochwertige Titel.

Aber: PlayStation Now hat seinen Preis. So mietet ihre ein Spiel vier Stunden lang – das kostet 3 US-Dollar, also rund 2,20 Euro. Sieben Tage Miete liegen bei 6 US-Dollar (4,50 Euro), 30 Tage dann bei 8 US-Dollar (rund 6 Euro). Und wenn ihr 90 Tage ausleihen möchtet – 15 US-Dollar (11,20 Euro) werden dann fällig. Sony zufolge sind das die derzeitigen Angebote, weitere Modalitäten und Anpassungen seien denkbar. Persönlich hoffe ich auf ein Angebot wie im Bereich Film- und TV-Serien: Zahlt Summe X für das gesamte Sortiment pro Monat. Hier ist leider nur von einzelnen Titeln die Rede – bisher! Vermutlich könnt ihr bereits erworbene Spiele über PlayStation Now streamen, also z.B. früher  online gekaufte PS3-Titel auf der PS4.

PlayStation Now unterstützt übrigens Trophäen, Spielstandspeicherungen in der Cloud und Mehrspieler-Matches. Später werden auch PlayStation 3, PlayStation Vita, PlayStation TV und neue Sony-HDTV-Geräte bedacht. Smartphones und Tablets? Vermutlich ebenfalls in der nahen Zukunft.

Viele Fragen bleiben: Wie schnell muss die nötige Breitband-Internetverbindung sein? Zwischenzeitlich war von 50 MBit die Rede. Das mag in den USA nicht unüblich sein, in Europa bzw. Deutschland ist solch ein schnelles Internet, gerade im ländlichen Raum, eher Utopie. Das erklärt vielleicht auch, wieso Sony die Open Beta derzeit nur auf die Vereinigten Staaten beschränkt und wir noch nicht einmal einen Blick erhaschen können. Andererseits gibt die offizielle FAQ Zahlen zwischen 5-12 MBit an, was auch hierzulande längst verbreitet ist.

Wohin die Reise geht, ist wohl klar. Zockt über den Gaikai-Nachfolger das, was ihr wollt. Wo und wann sowie so lange ihr möchtet. Dass später PS2-, PSOne- und PS Vita- Titel angeboten werden, ist so gut wie sicher. Spiele-Streaming dürfte wohl auch mittelfristig bei stationären Konsolen die klassischen Datenträger ersetzen, ob wir das wollen oder nicht. Ich hoffe dennoch, dass PlayStation Now bald den Weg in hiesige Gefilde schafft. Ein Mehrwert für die aktuelle Sony-Geräte wird das zweifelsohne.

Weitere Details bekommt ihr auf der offiziellen Webseite.

Teilen:

Kommentar schreiben