PlayStation Portable Ice White

Neues Auslaufmodell zum Einstiegspreis

30. Juni 2012 • 9:09 Uhr

Teilen:
Schön sieht sie aus. (Foto: Sony)

Noch bevor die PlayStation Vita am 28. Februar 2012 in den Handel kam, galt die Vorgänger-Konsole PlayStation Portable als Auslaufmodell. Trotzdem scheint Sony noch immer an der ersten hauseigenen Handheld-Maschine zu hängen, anders kann ich mir die Veröffentlichung des neuen Ice White-Modells nicht erklären. Zum Preis von 99 Euro (UVP) erscheint diese am 20. Juli 2012.

Es handelt sich hierbei um die E1004-Variante, was bedeutet: Auf integriertes WIFI und Stereo-Lautsprecher wird grundsätzlich verzichtet. Das sind zwei gravierende Nachteile gegenüber den Vorläufern. Andererseits stimmt der Preis, schließlich erhaltet ihr für genannte Summe eine sonst vollwertige, tragbare Konsole mit UMD-Laufwerk. Und das ist an sich auch der interessante Punkt: Mittlerweile werden PSP-Spiele für wenige Euro auf Trödelmärkten, bei Gamestop oder auch in hiesigen Elektromärkten verramscht – günstiger kommt ihr derzeit kaum an hochwertige Software.

Möchtet ihr dagegen lieber Download-Spiele erwerben, ist auch das keine große Schwierigkeit. Ihr schließt die PSP E1004 Ice White via USB an einen PC an, mittels der kostenfreien MediaGo-Software übertragt ihr Spiele aus dem PlayStation Store auf das mobile Gerät. Sicherlich wäre das mittels WIFI komfortabler, aber es geht auch so. Bedauerlich: Online-Spielmodi unterstützt diese PSP durch fehlende WLAN-Elemente nicht.

Im Großen und Ganzen ist der gesamte Zubehör der PSP mit dem E1004-Modell kompatibel, beispielsweise Kameras, Ladegeräte und dergleichen. Ansonsten hat sich nicht viel getan: Der LCD-Bildschirm ist 4,3 Zoll groß, ein MemoryStick Pro Duo-Steckplatz ist genauso dabei wie ein Headset-Anschluss.

So sieht die Verpackung aus. :) (Foto: Sony)
So sieht die Verpackung aus. (Foto: Sony)

Geht’s euch vorrangig ums Spielen und ist euch die PS Vita zu teuer, erhaltet ihr mit der PSP Ice White einen preislich attraktiven Einstieg, der aufgrund der reichhaltig vorhandenen Software einige Zeit unterhalten wird. Ihr müsst euch nur im Klaren sein: Zukünftig wird es höchstens als Downloads neue Spiele geben – und da ist das fehlende WIFI doch schon ärgerlich. Sonst aber ist die PSP nach wie vor keine schlechte Wahl, für Einsteiger und den Nachwuchs ganz sicher nicht.

Bestellen könnt ihr die Konsole schon jetzt – unter anderem bei Amazon. Ein kleiner Tipp am Rande: Es ist nicht davon auszugehen, dass neue PSPs noch deutlich günstiger werden. Eher wird Sony die Hardware komplett aus dem Handel nehmen. Alternativ könnt ihr natürlich auch nach einer gebrauchten PSP Ausschau halten – dann entscheidet euch am besten für die Slim & Lite (3000er-Reihe). Die schwarze E1004 gibt’s übrigens aktuell bei Amazon für 95 Euro inklusive Versandkosten.

Teilen:

Kommentar schreiben