PokéNatomy

Besitzen Pokémons Organe?

25. August 2017 • 12:25 Uhr

Teilen:
Igitt oder unterhaltsam? (Foto: Christopher Stoll)

Örks. Ekelig und amüsant zugleich. PokéNatomy geht der Frage nach, um was es sich bei den Pokémons für Kreaturen handeln könnte.

Vergangenes Jahr nahm der Künstler Christopher Stoll bei Kickstarter über 34.000 US-Dollar ein, um sein Buch PokéNatomy – An Unofficial Guide to the Science of Pokémon realisieren zu können. Das ist jetzt fertig und kann von euch regulär erworben werden. Was wird euch ab 15 US-Dollar geboten? Ein kurioses Werk, das ist schon einmal klar.

Ach, so sieht das aus? (Foto: Christopher Stoll)
Ach, so sieht das aus? (Foto: Christopher Stoll)

Die Anatomie eines Pokémons

Auf über 300 Seiten werden euch 151 originale Pokémon vorgestellt. Nicht nur die Äußerlichkeiten der Kampftierchen werden erläutert, sondern es wird auch gezeigt, wie sie von Innen aussehen. Der Autor beleuchtet also die Anatomie, es gibt sogar detaillierte Beschreibungen über Biologie, Lebensweise und Fähigkeiten.

Eines ist klar: Das ist kein offiziell lizenziertes Werk von Nintendo, dafür steckt zu viel Humor und Absurdidtät in dem Buch. So oder so sehen mir allein schon die Leseproben bzw. Bilder sehr unterhaltsam aus. Das könnte eine nette Lektüre sein.

Ab 15 US-Dollar könnt ihr euch die digitale und DRM-freie Version kaufen. Eine Ausgabe im Leder-Einband ist auch erhältlich, die kostet allerdings 50 US-Dollar. Ein Versand nach Europa ist möglich, dann müsst ihr direkt den Schöpfer über die extra eingerichtete Webseite kontaktieren. Da kommen sicher noch einmal 10-20 Euro oben drauf.

Summary
PokéNatomy: Besitzen Pokémons Organe?
Article Name
PokéNatomy: Besitzen Pokémons Organe?
Description
Örks. Ekelig und amüsant zugleich. PokéNatomy geht der Frage nach, um was es sich bei den Pokémons für Kreaturen handeln könnte.
Sven Wernicke
GamingGadgets.de
GamingGadgets.de
http://gaminggadgets.de/wp-content/uploads/2016/07/Google-Cover-Image.png
Teilen:

Kommentar schreiben