Pokitto

Dieser Mini-Gameboy möchte euch das Programmieren beibringen

30. April 2017 • 13:37 Uhr

Teilen:
Klein und vielseitig. (Foto: Pokitto)

Winzig klein und zum Basteln. Pokitto erinnert an einen geschrumpften Gameboy Color, doch die Handheld-Konsole bietet mehr. Programmiert Spiele und zockt Retro-Games.

Die Macher von Pokitto nennen ihre Erfindung selbst „Gaming Gadget“ – da habe ich ja gar keine andere Wahl, als dieses kreative Spielzeug vorzustellen. Und tatsächlich reden wir hier über ein reizvolles Gerät, das ihr vor der Verwendung erst einmal zusammenbaut. Ist das erledigt, könnt ihr dank geeigneter Software mit der Programmierung loslegen und so das Coden lernen. Alternativ greift ihr auf Spiele zurück, die unter anderem von den Schöpfern zur Verfügung gestellt werden. Dank der Nähe zur Arduino-Plattform lassen sich wohl auch schnell bereits erhältliche Spiele übertragen. An Software-Nachschub sollte es nicht mangeln.

Sehr handlich. (Foto: Pokitto)
Sehr handlich. (Foto: Pokitto)

Nicht nur Programmieren mit Pokitto

Pokitto möchte Spaß beim Programmieren und Zocken erzeugen, aber ihr könnt euch auch kreativ austoben. Durch einen Erweiterungs-Anschluss verbindet ihr andere Geräte mit dem Gadget, um so Internet-der-Dinge-Kreationen (IoT) entstehen zu lassen. Es ist sogar möglich, Elektronikbauteile wie Sensoren oder (Servo-)Motoren zu kontrollieren, beispielsweise aus LEGO NXT-Baukästen.

In verschiedenen Farben erhältlich. (Foto: Pokitto)
In verschiedenen Farben erhältlich. (Foto: Pokitto)

Im Inneren steckt immerhin ein 32bit-Prozessor, genauer ein ARM Cortex-M0+-Chip mit 48MHz und 256KB Speicher sowie 36KB RAM. Das 2 Zoll TFT-Display besitzt eine Auflösung von 220 x 176 Bildpunkten, beim Emulieren anderer Systeme sinkt diese (Arduboy, Gamebuino) auf die nötige Pixelanzahl. Die zwei Sound-Chips dürften wohl optimal für Chiptune-Klänge geeignet sein. Und der 600 mAh starke Akku hält bei der verwendeten Technik vermutlich auch einige Zeit. Ein SD-Speicherkartenslot und USB-Port zum Anschluss an den PC fehlen nicht.

Ohne Löten baut ihr die Konsole zusammen. (Foto: Pokitto)
Ohne Löten baut ihr die Konsole zusammen. (Foto: Pokitto)

Preisgünstig bei Kickstarter

Was mir persönlich auch gut gefällt: Ihr müsst nicht löten können, um Pokitto zusammenzusetzen. Das ist praktisch. Und in mehreren Farben ist das gute Stück erhältlich. Preislich geht es ab 39 US-Dollar los, wenn ihr euch ein Exemplar bei Kickstarter sichern wollt. Ab Juli 2017 soll mit der Auslieferung begonnen werden, sofern das Finanzierungsziel von 10.000 US-Dollar erreicht wird. Da bin ich aber guter Dinge, dass das klappt.

Alle weiteren Details bekommt ihr bei Kickstarter und auf der offiziellen Webseite.

Summary
Pokitto: Dieser Mini-Gameboy möchte euch das Programmieren beibringen
Article Name
Pokitto: Dieser Mini-Gameboy möchte euch das Programmieren beibringen
Description
Winzig klein und zum Basteln. Pokitto erinnert an einen geschrumpften Gameboy Color, doch die Handheld-Konsole bietet mehr. Programmiert Spiele und zockt Retro-Games.
Sven Wernicke
GamingGadgets.de
GamingGadgets.de
http://gaminggadgets.de/wp-content/uploads/2016/07/Google-Cover-Image.png
Teilen:

Ein Kommentar

  1. Da schließt sich der Kreis…
    Früher hat man am C64 erste Basicprogramme geschrieben(, oder aus dem Heften abgeschrieben) und sich über das Ergebnis gefreut, heute programmiert man eben eine kleine Konsole.
    Mir hat die erste Programmiererfahrung damals viel gebracht. Auf jeden Fall ist es zu begrüßen, wenn man statt nur zu konsumieren auch mal ein wenig hinter den Vorhang schaut.

    Antworten

Kommentar schreiben