Porta Pi Arcade

Spielautomat als praktischer Bausatz

5. Juli 2014 • 12:55 Uhr

Teilen:
So sieht Porta Pi Arcade aus Plastik aus. (Foto: Ryan Bates)

Porta Pi Arcade ist eine kleine Erfolgsgeschichte von Ryan Bates. Der Bastler kreierte einen Mini-Spielautomaten auf Basis des Raspberry Pi und sammelte über Kickstarter über 28.500 US-Dollar für seine Idee ein. Mittlerweile könnt ihr den Bausatz für die winzige Maschine käuflich erwerben.

Eine gute Sache an Porta Pi Arcade ist, dass ihr schon für relativ wenig Geld einen vollwertigen Spielautomaten erhaltet, bei dem ihr nicht erst aufwändig selbst Gehäuse bei Ebay zusammensuchen und experimentieren müsst – wie zum Beispiel bei den sehr ähnlichen Werken von Hartmut Wendt. Bereits ab 50 US-Dollar erhaltet ihr ein vollständiges und für euren Automaten ausgelegtes Gehäuse – aus Holz oder stabilem Acryl in mehreren Farben. Für 280 US-Dollar (Holz) bzw. 380 US-Dollar (Plastik) bekommt ihr sogar ein vollständiges Bastelset mit Buttons, Stick, Kabeln, Raspberry Pi-Rechner, Lautsprecher, Schrauben und einem Handbuch – quasi wie bei einem IKEA-Möbelstück. Und wollt ihr sofort loslegen, addiert ihr zu diesen Preisen noch einmal 70 Dollar und ihr erhaltet einen fertigen Arcade-Automaten zum Einschalten und Zocken.

Gar nicht mal so klein - im Größenvergleich. (Foto: Ryan Bates)
Gar nicht mal so klein – im Größenvergleich. (Foto: Ryan Bates)

Gerade das Full Kit empfinde ich als tolle Lösung, um einerseits selbst aktiv zu werden und die Funktionsweise zu verstehen, anderseits aber nicht überfordert zu werden. Besonders günstig ist es leider nicht. Besitzt ihr Erfahrungen beim Bauen, könnt ihr sicherlich Geld sparen – dann gibt’s aber immerhin auf der offiziellen Webseite sogar ein SD-Karten-Image für optimale Retro-Unterhaltung an eurem Porta Pi Arcade.

Weitere Details erhaltet ihr direkt bei Ryan Bates. Größtes Ärgernis, wie ich finde: Die happigen Versandkosten von 100 Dollar für einen Bausatz nach Europa. Schade.

Teilen:

Kommentar schreiben