Portable SNES

Retro-Konsole im Koffer für unterwegs

29. Dezember 2012 • 16:34 Uhr

Teilen:
Die tragbare SNES-Konsole. (Foto: robotairz.imgur.com)

Als Retro-Freund sollte man stets seine alten Spielkonsolen mit sich herumtragen. Oder etwa nicht? An sich ist das heutzutage gar nicht mal problematisch, wobei Emulatoren für Smartphones eine rechtlich schwierige Angelegenheit sind. Von den Billig-Handheld-Klonen aus China ganz zu schweigen. Außerdem ist es eh viel besser, wenn ihr euch für die originale Konsole entscheidet, die ihr immer dabei habt. Das dachte sich wohl auch der Modder „Robotairz“, der eine portable Super Nintendo-Maschine kreierte.

Zwar bastelte er die alte Nintendo-Kiste bereits letztes Jahr in einen knallgelben Koffer, erst jetzt veröffentlichte er Fotos von seiner coolen Maschine. Der Koffer selbst stammt wohl von Rettungssanitätern, der Schöpfer nahm allerlei Anpassungen vor. Beispielsweise wurde ein LCD verbaut – was eigentlich bei einer 16bit-Konsole nicht unbedingt zu einem optimalen Spielerlebnis führen dürfte – Stichwort Auflösung.

Unabhängig davon fallen die amüsanten Details auf. Zwei Joypads können verstaut und bei Bedarf genutzt werden. Ebenfalls finden ein paar Module Platz in dem Ding. Die Konsole selbst natürlich auch. Für ein paar Stunden Spielspaß sorgen wiederum sechs 3,7 Volt starke 5000 mAh Lithium-Polymer-Akkus, ein Ladegerät ist außerdem integriert. Wird Strom benötigt, ist man zwar nicht mehr ganz so mobil, kann aber eine beliebige Steckdose verwenden.

Insgesamt ist diese portable SNES-Konsole sicher eine Besonderheit, aber auch nicht gerade ein Schnäppchen. Der Macher wäre bereit, den Koffer zu verkaufen, laut Reddit hat er sogar schon ein Angebot in Höhe von 900 US-Dollar erhalten. Ob das stimmt? Kann ich mir kaum vorstellen.

Ehrlich gesagt würde ich bei einem solchen Preis dann doch lieber den G155-Gamingkoffer mit PS3 oder Xbox 360 favorisieren – der ist sogar deutlich günstiger im Paket. Nur dann gibt’s halt keine SNES-Spieleklassiker unterwegs….

Teilen:

Ein Kommentar

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 29. Dezember 2012 at 16:12