Power Play

Comeback eines Zeitschriften-Klassikers

8. November 2012 • 9:53 Uhr

Teilen:
Das Cover der Power Play. (Foto: Chip)

Oha? Kennt ihr noch die Power Play? Vor unglaublichen 25 Jahren erschien die erste Ausgabe der Spielezeitschrift – zu Beginn noch als Bestandteil der längst vergessenen Happy Computer. Seit 1990 berichteten die Redakteure monatlich über Computer- und Videospiele – bis zum April 2000. Dann war Schluss mit dem einmal sehr beliebten Blatt, mit dem viele ältere Semester wohl auch schöne Erinnerungen verbinden.

Wenn euch die Namen Heinrich Lenhardt, Anatol Locker oder Michael Hengst noch etwas sagen, dann gibt’s vielleicht Grund zur Freude. Denn zum Jubiläum der Power Play bringt die Chip eine Jubiläumsausgabe.

Sie erscheint am 21. November 2012 für 8,90 Euro. Vorbestellen könnt ihr sie direkt auf Chip-Kiosk.de.

Und was gibt’s für diesen Preis?

Im Grunde erwartet euch ein interessanter Mix aus Retro und Gegenwart. Tests zu „FIFA 13“, „X-COM: Enemy Unknown“ oder „Borderlands 2“ sind offenbar obligatorische Bestandteile, aber es dürfen freilich Rückblicke und Interviews nicht fehlen. Gespräche mit „Ultima“-Schöpfer Richard Garriott, ein Blick hinter die Kulissen von „Giana Sisters: Twisted Dreams“ oder „Wasteland 2“, Vorschauen auf das Neo Geo X oder die Nintendo Wii U – und noch viel mehr. Was genau, das verrät die Liste auf Chip-Kiosk.de. Mir sagt die Mischung durchaus zu, denn im Gegensatz zur Yps reiten die Verantwortlichen sichtlich nicht komplett auf der Vergangenheit herum. Was nicht heißt, dass der Bericht über den Amiga 500, die Replay-Artikel zu „Bubble Bobble“ oder „Gunship“ und die Psygnosis-Retrospektive nicht reizvoll klingen…

Und freilich kommen die alten Redakteur-Legenden zu Wort. Anatol Locker hat eine Kolumne parat, genauso steuern Jörg Langer und Michael Hengst persönliche Kommentare bei. Als weitere Autoren werden Roland Austinat, Rolf Boyke, Denis Brown, Harald Fränkel, Winnie Forster und Stephan Freundorfer genannt.

Vermutlich wird diese CHIP Power Play, wie sie korrekt heißt, erst einmal die einzige Ausgabe bleiben. Rechnet nicht mit einer monatlichen Erscheinungsweise. Ich denke, die „guten, alten Zeiten“ sind vorbei. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren…

Teilen:



Über Sven

Sven fasziniert seit über 20 Jahren das Spielen in jeder Form. Egal ob Videospiel oder die dazugehörige Konsole – Hauptsache, es blinkt, macht Geräusche und unterhält. Und vor allem sind es Gadgets, die ihn in den Bann gezogen haben. Vom asiatischen Handheld-Klon bis hin zum lebendig anmutenden Roboter – es gibt halt so viele tolle Sachen. Ihr findet den Autor unter anderem auch bei Google+ oder Facebook.


Schlagwörter: , ,

Zuletzt aktualisiert: 09:56 Uhr

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 8. November 2012 at 9:11