Princess Rescue

Endlich ein Super Mario-Spiel für den Atari 2600

18. Juli 2013 • 9:44 Uhr

Teilen:
Ein brandneues Atari 2600-Videospiel. (Foto: Atari Age)

Das wurde auch Zeit. Nach vielen Jahrzehnten erhalten Besitzer einer Atari 2600-Konsole jetzt doch noch ein „Super Mario Bros.“-Spiel („Donkey Kong“ und das simple „Mario Bros.“ zählen nicht!). Zu verdanken haben wir diese Tatsache dem Grafiker Chris Spyr. Der ließ sogar ein originales (!) Modul mitsamt Verpackung von seinem Werk herstellen. Doch ein wenig ist schon anders….

Natürlich handelt es sich hierbei um ein inoffizielles und nicht von Nintendo freigegebenes Spiel. Das dürfte auch den Namen „Princess Rescue“ erklären. Trotzdem: Auch hier hüpft der gute Klempner Mario durch 2D-Abschnitte, nutzt Powerups und bezwingt Gegner – alles wie gehabt! Mittels der Programmiersprache Batari BASIC kreierte Spyr 16 Levels, die auf ein 32kb großes Modul passten.

Das Ergebnis kann sich für Atari 2600-Verhältnisse absolut sehen lassen, wie ich finde. Man sollte eben nicht vergessen, dass das NES einige Jahre nach der Atari-Konsole erschien und ihr technisch gravierend überlegen war. Folglich solltet ihr hier nicht zu viel erwarten. Wie dem auch sei: „Princess Rescue“ dürfte ein schönes Stück Software für die Sammlung sein. Bei Atari Age erhaltet ihr das lose Module für 30 US-Dollar, die schönere Ausgabe mitsamt originalgetreuer Packung und einem farbigen Handbuch liegt bei 50 US-Dollar.

Ein paar weitere Details über den Schöpfer findet ihr auf seiner Webseite und in einem Artikel bei Wired. Dort erhält er ein wenig über seine Motive, ein solches Spiel erschaffen zu wollen. Unter anderem ließ er sich von dem „Mega Man“-Demake für den Atari 2600 inspirieren. Und sicherlich gefiel ihm auch die Idee von „Halo 2600“…

(via technabob)

Teilen:

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

1 Pingback

  1. 18. Juli 2013 at 9:07